Pfeil nach unten

Freundschaften und Begegnungen links und rechts vom Atlantik

Für die Stadt Leinfelden-Echterdingen waren Städtepartnerschaften von Anbeginn sehr wichtig. Schließlich sind sie eine hervorragende Basis für den interkulturellen Austausch und treiben die europäische Integration voran.

Die französische Partnerstadt Manosque (Provence) im Sommer

Die Beziehung zu den mittlerweile vier Partnerstädten könnte heute besser nicht sein. Das fortwährende Engagement auf diesem Gebiet hat sich bereits früh „herumgesprochen“. 1986 verlieh der Europarat der Stadt Leinfelden-Echterdingen die Ehrenfahne des Europarats mit den Worten: „Der Stadt Leinfelden-Echterdingen ist die Förderung des europäischen Gedankens schon seit Jahren ein wichtiges Anliegen.

Nächstes Jahr feiert diese Verleihung ihren 30. Jahrestag. Eine schöne Motivation für den lebendigen Städteaustausch und jede Menge weiterer Aktivitäten auch in der Zukunft.

Die erste, deutsch-französische Städtepartnerschaft

Am 14. Oktober 1973 wurde die erste Städtepartnerschaft besiegelt: Mit ihrer Unterschrift haben die beiden Bürgermeister Cabanne und Laible in Manosque den Grundstein gelegt für die zahlreichen Begegnungen der Menschen in beiden Städten, für die vielen Freundschaften, die in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen sind. Getragen wird der Austausch vor allem von den Schulen, Vereinen und Kirchengemeinden in beiden Städten. Unterstützt wird er durch das unermüdliche ehrenamtliche Engagement der Partnerschaftsgremien in Manosque und LE.

Ukraine und USA kommen dazu

Ende der 1980er-Jahre kamen zwei neue Partnerstädte hinzu: Poltawa und York. Beide Städte haben eines gemeinsam: Sie sind erheblich größer als Leinfelden-Echterdingen. Doch das mindert die Begeisterung der Gruppen bei ihrem Austausch nicht im Geringsten. Die Partnerschaft mit Poltawa pflegen wir gemeinsam mit Ostfildern und Filderstadt. Sie zeichnet sich aus durch den Fachkräfteaustausch in Medizin, Wirtschaft und Bildung sowie durch die vielen Begegnungen von Schulklassen, Musik- und Sportvereinen. Mit York gibt es einen regen Schüleraustausch und daneben zahlreiche Besuche von Erwachsenengruppen, die vom York-Pennsylvania-Club koordiniert werden.



Kooperation Nummer vier: Italien

Der vierte Partnerschaftsvertrag wurde am 2. Dezember 2000 in Voghera unterzeichnet. Die Anregung dazu kam von unseren Freunden in Manosque. Denn Voghera ist bereits seit vielen Jahren mit unserer französischen Partnerstadt verbunden. Schon die ersten Begegnungen von Schulen und Jugendorganisationen, Musikgruppen, Feuerwehr und Sportvereinen versprachen eine interessante und lebendige Beziehung. So war es nur ein kleiner, aber logischer Schritt hin zu einer deutsch-italienisch-französischen Partnerschaft: Am 15. September 2001 haben die Bürgermeister von Voghera, Manosque und Leinfelden-Echterdingen die trilaterale Städtepartnerschaft besiegelt.

Auf dem Weg zur trilateralen Städtepartnerschaft

„Heute ist ein großer Tag für Leinfelden-Echterdingen – ein Tag, an dem wir Stadtgeschichte schreiben“, freute sich Oberbürgermeister Wolfgang Fischer am 15. September 2001: Mit ihrer Unterschrift haben die Bürgermeister von Voghera, Manosque und Leinfelden-Echterdingen die trilaterale Städtepartnerschaft besiegelt.

„Unsere Partnerschaft ist nicht nur ein Symbol, sie ist die unentbehrliche Voraussetzung für das Zusammenwachsen in Europa, für das friedliche Zusammenleben der Völker“, betonte Aurelio Torriani, Bürgermeister der italienischen Partnerstadt Voghera. Bernard Jeanmet-Peralta, Bürgermeister der französischen Partnerstadt Manosque, verband mit seiner Unterschrift den Wunsch, „dass hinter dem Europa des Euros und des Handels eine Partnerschaft entsteht, die lebt“.

Alte und neue Freundschaften

Lebendig ist die Städtepartnerschaft zwischen Manosque und Leinfelden-Echterdingen seit nunmehr 41 Jahren. Die Schulen, Kirchengemeinden, Vereine und nicht zuletzt die Gastfamilien haben durch ihr unermüdliches Engagement zur hohen Qualität des Austauschs beigetragen.

Vergleichsweise jung, aber nicht weniger lebendig, ist die Partnerschaft mit Voghera. Angeregt wurde sie durch die Freundinnen und Freunde in Manosque, die mit der lombardischen Stadt seit vielen Jahren  verbunden sind.

Der Wunsch nach einer trilateralen Partnerschaft entstand bei der Messe in Manosque. Im März 1999 reisten Vertreter des Stadtjugendringes und der Feuerwehr nach Voghera, um die ersten Kontakte zu knüpfen. Zur Himmelfahrtsmesse 1999 war die erste Delegation von Gemeinderäten und Verwaltung in Norditalien, um die „Partnerstadt in spe“ näher zu erkunden.

Beim 25-jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit Manosque im Herbst 1999 kamen erstmals Gäste aus Voghera nach Leinfelden-Echterdingen. Inzwischen haben die Schulen, Vereine und die Feuerwehr erste Austauschprogramme organisiert.Zwei Bürgerreisen nach Voghera fanden begeisterten Anklang, und auch das erste trilaterale Jugendfußball-Turnier war ein voller Erfolg.

Die Partnerschaftsurkunde

Die deutsch-italienisch-französische Partnerschaft wurde bereits am 2. Dezember 2000 in Voghera besiegelt. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde am 15. September 2001 in Leinfelden-Echterdingen fiel in eine Zeit des Schreckens. Beim Festakt gedachten die drei Partnerstädte der Opfer der Terroranschläge in New York, Washington und Pennsylvania.

Im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Manosque, Voghera und Leinfelden-Echterdingen haben die Bürgermeister in einem gemeinsamen Brief an die Bevölkerung von York in Pennsylvania ihre tief empfundene Anteilnahme ausgesprochen.