Pfeil nach unten

Kurze und farbenreiche Geschichte York in Pennsylvania (USA)

Viele Freundinnen und Freunde hat Leinfelden-Echterdingen auch in der amerikanischen Stadt York gewonnen. Im Mai 1989 wurde die Partnerschaft der beiden Städte offiziell besiegelt. Besonders durch die Aktivitäten des York-Pennsylvania-Clubs mit vielen gegenseitigen Besuchen im Erwachsenenbereich sind die freundschaftlichen Beziehungen gereift.

Gebäude in York (USA) mit parkenden Autos am Straßenrand

Straße in York mit Passanten und Autos, im Vordergrund: eine Parkbank

Und auch die Schülerinnen und Schüler zieht es seit 1981 regelmäßig über den großen Teich. Bei den Begegnungen stehen neben der Teilnahme am Unterricht und den Aktivitäten in den Gastfamilien immer auch zahlreiche Ausflüge in die geschichtsträchtige Umgebung der ersten Hauptstadt der Vereinigten Staaten auf dem Programm.

Eine große Stadt im „Keystone State“ – York im Kurzüberblick

Die Kernstadt von York ist mit rund 44.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nur unwesentlich größer als Leinfelden-Echterdingen. Mit all seinen Vorstädten hat York aber eine Bevölkerung von rund 300.000 Menschen. Die Stadt ist ein Zentrum für Landwirtschaft, Handel und Maschinenbau. Weitere Wirtschaftsschwerpunkte liegen in der Textil- und Metallindustrie sowie im Dienstleistungssektor.

York liegt 42 Kilometer südlich von Harrisburg, der Landeshauptstadt von Pennsylvania, und 150 Kilometer nördlich von Washington D.C., der Hauptstadt der USA, inmitten des süd-zentralen Berglandes. Zwar ließen sich in diesem Gebiet erst 1741 die ersten europäischen Siedler nieder, geschichtsträchtig ist die Gegend aber allemal: York ist bekannt als die erste Hauptstadt der USA. Denn hier war vom September 1777 bis Juni 1778 der zeitweilige Hauptsitz des „Continental Congress“. In dieser Zeitspanne proklamierten sich die nordamerikanischen Kolonien zum ersten Mal als „Vereinigte Staaten von Amerika“.

Mehr Infos finden Sie auf dem offiziellem Stadtportal von York.