1985

zurück zur Übersicht

8. Januar
Gründungsversammlung des Vereins Echterdinger Tracht (64 Gründungsmitglieder).
 
20. Januar
Einweihung der neuen Weigle-Orgel der evangelischen Kirche Echterdingen. Sie verfügt über drei Manuale, 46 Register und 3.249 Pfeifen. Die erste Orgel kam im Jahre 1603 in die Kirche, eine zweite wurde 1705 aufgestellt. 1848 kam dann die dritte Orgel, die bereits von der seit 1888 in Echterdingen ansässigen Orgelfirma Weigle gebaut wurde. Diese Orgel hatte damals 26 Register und kostete 400 Gulden. 1932 wurde sie wesentlich umgebaut und 1947 nochmals verändert.
 
29. Januar
Übergabefeier der grundlegend renovierten und umgestalteten Gemeindehalle Echterdingen.
 
29. Januar
Festliche Gemeinderatssitzung zum 10-jährigen Bestehen der Stadt Leinfelden-Echterdingen: Im Rückblick wird unter anderem festgestellt, dass insgesamt rund 200 Millionen DM investiert wurden, davon 70 Millionen für Tiefbau- und 65 Millionen für Hochbauprojekte.
 
1. Februar
Gründung des „ „Heimatgeschichtlichen Vereins Leinfelden-Echterdingen „„ (43 Gründungsmitglieder). Den Festvortrag hält Prof. Dr. H. Decker-Hauff.
 
April
Nach den Unterlagen des Statistischen Landesamtes und des Arbeitsamtes ist Leinfelden-Echterdingen die Stadt mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen in Baden-Württemberg und die Stadt mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit im gesamten Bundesgebiet.
 
15. April
Der Gemeinderat besichtigt das neue, für 12 Millionen DM errichtete Schulungszentrum der Firma Bosch in Leinfelden.
 
23. April
Bestellung von Stadtbrandmeister Karl Mamber zum Stadtkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen.
 
23. April
Zum 40. Jahrestag des Kriegsendes wird Jean Bezy geehrt, der während der Besetzung Echterdingens durch französische Truppen die Gemeinde vor einem schlimmeren Schicksal bewahrte.
 
Juni
Die Umgestaltung der beiden Obergassen in Echterdingen ist abgeschlossen (Landeszuschuss von 1,7 Mio. DM).
 
8. Juni
Festveranstaltung zum 75-jährigen Jubiläum der Fußballabteilung im TSV Leinfelden
 
15./16. Juni
Festakt in der Gemeindehalle Echterdingen anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung Echterdingens vor 800 Jahren (1185). Den Festvortrag hält Prof. Dr. Decker-Hauff. Im Heimatmuseum Echterdingen wird eine Ausstellung über Philipp Matthäus Hahn (1739–1790) eröffnet. Am Grab Hahns bei der Kirche, dessen genaue Lage durch Vermessungen neu bestimmt wurde, wird eine Gedenkplatte enthüllt. Vor dem Heimatmuseum wird die aus der Werkstatt Hahns stammende Turmuhr aufgestellt.
Im Rahmen der 800-Jahr-Feier wird das Heimatspiel „ „Echterdingen, ein wohlgebaut heiter Dorf „„ fünf Mal aufgeführt und von 4.000 Personen gesehen.
 
15.–17. Juni
25. Hohe-Wart-Fest der Musberger Ringerabteilung.
 
22.-24. Juni
Die Dorfgemeinschaft Musberg feiert ihr 25-jähriges Bestehen.
 
25. Juni
Der Gemeinderat vergibt die Bauarbeiten zur Erschließung des Neubaugebiets „ „Stettener Halden „„.
 
30. Juni
Eröffnung der historischen Ausstellung zur Echterdinger Ortsgeschichte anlässlich der 800-Jahr-Feier in der Gemeindehalle.
 
2. Juli
Gründung des Akkordeon-Orchesters der Musikschule.
 
7. Juli
Den Höhepunkt der 800-Jahr-Feier bildet der drei Kilometer lange, von rund 40 Vereinen organisierte Festzug (1.000 Mitwirkende) durch Echterdingen.
 
23. Juli
Der Gemeinderat billigt die Planungskonzeption für den S-Bahnhof Echterdingen.
 
7./8. September
1. Laternen-Fest der Landjugend Echterdingen.
 
14. September

Eröffnungsfest der Geschäftsleute des neu errichteten Einkaufszentrums „ „Kurioser Hof „„.
 
15. September
Die Blockflöten-Ensembles der Musikschule nehmen ihre Arbeit auf.
 
15. September
Einweihung des Orgelpositivs der evangelischen Kirchengemeinde Leinfelden-Oberaichen.
 
21./22. September
Erstes Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Leinfelden-Echterdingen in Echterdingen
 
26. September
Horst Mink wird in einer Feierstunde als neuer Leiter der Zeppelinschule eingesetzt. Rektor Schweizer war wenige Wochen zuvor in den Ruhestand getreten.
 
28. September
Fahnenweihe bei der Feuerwehr, Abteilung Echterdingen.
 
6. Oktober
Sechs Bewerber stellen sich zur Oberbürgermeisterwahl. Bei der Wahl erhalten die Kandidaten Eberhard Breitling 47, 2 %, Wolfgang Fischer 42,4 % und Winfried Kretschmann 9,7 % der Stimmen. Die Wahlbeteiligung liegt bei 60,5 %. Ein zweiter Wahlgang wird erforderlich.
 
18. Oktober
Der Vereinsring Leinfelden feiert sein 25-jähriges Bestehen im Festzelt am Hallenbad Leinfelden.
 
20. Oktober
Im zweiten Wahlgang wird Wolfgang Fischer aus Eislingen mit 8.279 Stimmen (52,7 %) zum neuen Oberbürgermeister gewählt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 65,8 %.
 
2. November
Einweihung der neuen Schießsportanlage mit Vereinsheim in Stetten. Die Mitglieder des Schützenvereins Stetten erbrachten daran über 25.000 Stunden in Eigenleistung.
 
8. November
Das neue Kreissparkassengebäude mit Ladengeschäften, Büroräumen und Tiefgarage in der Bernhäuser Straße, das einen wesentlichen Beitrag zur Ortskernsanierung Echterdingens darstellt, wird eingeweiht.
 
26. November
Ausscheiden von Stadtrat Hermann Holzinger aus gesundheitlichen Gründen, Nachrücker ist Gerhard Krämer. Der Gemeinderat beschließt neue Richtlinien zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus.
 
29. November
Im Deutschen Spielkartenmuseum wird in der Ausstellung „ „Gemalte Karten „„ das älteste Kartenspiel der Welt (vermutlich um 1430 entstanden) gezeigt.
 
30. November
Im Rahmen der Ortskernentwicklung Echterdingens wird das Sanierungsprojekt „„Kurioser Hof „„ Ecke Haupt- und Gartenstraße mit 3500 Quadratmetern Nutz- und 1550 Quadratmetern Wohnfläche abgeschlossen und der Öffentlichkeit vorgestellt.
 
6. Dezember
Verabschiedung des bisherigen Oberbürgermeisters Walter Schweizer und Amtseinführung von Wolfgang Fischer als Oberbürgermeister in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung in der Filderhalle. Walter Schweizer wird mit dem Ehrenbürgerrecht der Stadt Leinfelden-Echterdingen ausgezeichnet.

zurück zur Übersicht