Pfeil nach unten

Veranstaltungskalender

Sonntag, 09.07.2023, 10.30-12.30 Uhr

Money? Money! Money.

Ausstellung im Stadtmuseum Leinfelden-Echterdingen

Kurzbeschreibung

Gemeinsam mit den Banken vor Ort – der Kreissparkasse Esslingen, der Echterdinger Bank sowie der BW-Bank – wurde ein Ausstellungs- und Begleitkonzept entwickelt, das neben herausragenden Exponaten aus Stadtarchiv, Museum und Leihgaben auch Filme und Führungen sowie viele hochinteressante und aktuelle Expertenvorträge bietet, die von ausgewiesenen Fachleuten meist im Stadtmuseum oder im Bürgersaal der Zehntscheuer gehalten werden.


Veranstaltungsort

Stadtmuseum LE

Stadtmuseum LE
Hauptstraße 79
70771 Leinfelden-Echterdingen

Veranstalter

Stadtarchiv Leinfelden-Echterdingen



Unser Geld

Beschreibung

MONEY MONEY MONEY - unser Geld von der Mark zum Euro zum Bitcoin

Es gibt viele interessante und abwechslungsreiche Themen, die sich die Besucher der Ausstellung erlesen und anschauen können. In diesem Zusammenhang wollen wir einen Rückblick auf das Thema „Geld“ wagen: Wo kommt es her, wie hat es sich entwickelt, das Auf und Ab der Währungen, bis hin zu der aktuellen Entwicklung der Kryptowährung.

Die Sonderausstellung zeigt beeindruckende Exponate aus eigenen und aus fremden Sammlungen – angefangen von griechischen Münzen bis hin zu Reichsmark, Inflations- und Seriennotgeld, der D-Mark und dem Euro. Hervorragende Medaillenschätze zu Ferdinand Graf Zeppelin und seiner Erfindung, dem Luftschiff „Zeppelin“ bieten Leihgaben aus dem Münzkabinett des Landesmuseums Württemberg. Wertvolle Leihgaben präsentiert das Museum aus den Sammlungen des Wirtschaftsarchivs Baden-Württemberg, des Deutschen Sparkassenverlags ebenso wie aus der Spezialsammlung Dirk Schindelbeck zum Thema Notgeld.

„Geld und Kunst“ präsentiert sich im Treppenaufgang zum Obergeschoss des Museums, wo Objekte des Konzept-Künstlers Branko Šmon zu sehen sind. Das Deutsche Spielkartenmuseum stellt hervorragend ausgewählte Schätze zum Thema „Geld und Spielkarten“ aus.

MONEY for KIDS - Der begehbare historische Tresorraum im Stadtmuseum dürfte für die Kinder am spannendsten sein. Er stammt aus dem Jahr 1937, als das Haus als erste Filiale der Kreissparkasse auf den Fildern gebaut wurde. Dagobert Duck lädt in seine Badewanne voller Goldtaler ein. Interaktion ist ebenfalls gefragt, denn in Filmen, mit Lehrmaterial und dem Prägen von „Geld“ wird den Kindern das Wesen des Geldes erklärt. In geführten Rundgängen durch die Ausstellung und durch den Ort Echterdingen erfahren sie vom ehrenamtlichen Museumleiter Wolfgang Haug wie es früher war, warum gespart werden musste und welche geheimnisvollen Sagen und Geschichten sich um Gold und Geld in Leinfelden-Echterdingen ranken.

Öffnungszeiten: Jeden Sonntag von 10.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr, und an den Vortrags-Donnerstagen von 17.00 bis 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.