Pfeil nach unten

Kabel statt Freileitung

Die Bauarbeiten für die neue Stromleitung zwischen den Umspannwerken Leinfelden und Echterdingen-Nord sind weiter in vollem Gange. Bisher verläuft dort eine Freileitung. Diese wird von der Netze BW seit dem Herbst durch ein Erdkabel ersetzt. Um für künftige Anforderungen vorbereitet zu sein, wird dabei gleichzeitig die Kapazität erhöht. Insgesamt werden auf einer Länge von zirka 2.500 Metern neue Kabel verlegt. Insgesamt schlägt die Maßnahme
mit rund einer Million Euro zu Buche.

Aktuell wird im Bereich Streitgraben zwischen dem Umspannwerk Leinfelden (Benzstraße) und der Bundesstraße B27 gearbeitet. Noch vor Weihnachten sollen die Tiefbauarbeiten abgeschlossen sein, im neuen Jahr können dann die Oberflächen wiederhergestellt werden. Nach der Fertigstellung der Neubautrasse der U6 zum Flughafen können anschließend die noch fehlenden rund 500 Meter bis zum Umspannwerk Echterdingen Nord verkabelt werden. Die Unterquerung der B27 und der Stadtbahntrasse ist bereits hergestellt. Die Freileitung wird anschließend demontiert. In Absprache mit der Landwirtschaft werden die Arbeiten außerhalb der Haupterntezeit durchgeführt. Der Fahrradweg wird derzeit umgeleitet.