Pfeil nach unten

7 Jahre Arbeitskreis Barrierefreies LE

Den Arbeitskreis „Barrierefreies LE“ gibt es seit sieben Jahren. Ergebnisse seines Engagements hat er kürzlich Mitgliedern des Gemeinderates vorgestellt. Denn angesichts der zunehmenden Aktualität des Themas – in nur wenigen Jahren werden mehr als 11.000 Bürger im Alter über 65 Jahre in LE leben – dürfte das Interesse, auf dem Gebiet weitere Verbesserungen umzusetzen, noch steigen.

Nach der Rückschau auf die Vielzahl der umgesetzten Projekte – von der Rampe am Leinfelder Rathaus über  rollstuhlgerechte Straßenübergänge an der Bernhäuser Straße und zugangsfreie Parkplätze für Behinderte bis hin zu elektrischen Türöffnern an öffentlichen Gebäuden und die Installation von Blindenampeln – kam die Sprache auf anstehende Vorhaben. Die Pflasterung am Kirchplatz und die rollstuhlgerechte Umgestaltung des Bahnhofsplatzes in Echterdingen bleiben auf der Agenda. Die Betroffenen, so der Wunsch, sollten stärker in die Planungen von Projekten einbezogen werden.

Und es wurde darauf hingewiesen, dass es ,oft nur Kleinigkeiten sind, die das Leben unserer behinderten Mitbürger erleichtern. Gefragt sind vor allem guter Wille und gegenseitige Rücksichtnahme. Das gilt nicht nur für Bürgersteige, die nicht mit Mülltonnen oder parkenden Fahrzeugen vollgestellt sein sollten, sondern auch für die Nutzung von Parkplätzen für Behinderte. Oft zeigen sich Autofahrer nur wenig einsichtig, wenn sie auf ihr ordnungswidriges Parken angesprochen werden, wurde berichtet, und manchmal komme es zu unerfreulichen Diskussionen.