Pfeil nach unten

Baulandentwicklung

Die Stadt verfolgt ein neues Baulandentwicklungsmodell, um der aktuell hohen Nachfrage an Wohn- und Gewerberaum gerecht zu werden. Erfahren Sie mehr über die sechs Entwicklungsgebiete in Leinfelden-Echterdingen.

Abbildung eines Bauland-Entwicklungsgebiets

Wohnen in LE 2030

Die Wohnungsbauziele 2030 in Leinfelden-Echterdingen sind ausgesprochen groß. Der Wohnungsbestand soll um 3.000 Wohnungen wachsen.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollen unter anderem am Rande der Stadtteile Leinfelden, Echterdingen, Musberg und Stetten neue Baugebiete entstehen. Die Stadt Leinfelden-Echterdingen steuert die Vergabe der Baugrundstücke, indem sie sämtliche Flächen erwirbt (Zwischenerwerbsmodell), entwickelt und erschließt. Durch den Zwischenerwerb von Grundstücken vor Beginn der Bebauungsplanung und gegebenenfalls einem Weiterverkauf danach soll eine vorausschauende Stadtplanung, die nicht zuletzt auch bezahlbaren Wohnraum möglich macht, in Gang kommen.

Städtebauliche Ziele

  • Wohnraumbereitstellung: Verantwortung gegenüber jetzigen und künftigen Generationen um die Wohnbedürfnisse der Bevölkerung zu gewährleisten
  • Dämpfung der Grundstückspreise
  • Schaffung von Wohnbauland um die unterschiedlichen Bedürfnisse innerhalb des Gemeindegebiets abdecken zu können (z. B. für junge Familien, sozial Schwächere, niedrigere und mittlere Einkommen)