Pfeil nach unten

Corona-Verordnung erlaubt wieder Öffnungen Vorsichtige Schritte zur Normalität

Im Landkreis Esslingen sind weitere Öffnungsschritte möglich. Von Freitag, 28. Mai 2021 an können unter anderem der Einzelhandel, die Gastronomie sowie Kultureinrichtungen ihre Türen öffnen – zumindest ein Stück weit. 

Foto: © Simon Lehmann - PhotoGranary

„Wir freuen uns, dass im Landkreis Esslingen nun weitere Öffnungen möglich sind und sind zuversichtlich, dass wir nach den jetzt erforderlichen 14 Tagen mit weiter sinkender Inzidenz die nächste Öffnungsstufe ermöglichen können“, sagt Peter Freitag, der Gesundheitsdezernent im Landratsamt Esslingen. „Ich appelliere an Einrichtungen und Betriebe sowie deren Kundschaft und Gäste, zur Kontaktpersonennachverfolgung die Luca-App und die Corona-Warn-App zu nutzen“, sagt Freitag. 

Von Freitag, 28. Mai gelten nach den gestuften Öffnungsschritten des Landes unter anderem „Click and Meet“ im Einzelhandel, die Öffnung von Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben sowie die Öffnung der Außen- und Innengastronomie zwischen 6 und 21 Uhr. Kulturveranstaltungen im Freien mit bis zu 100 Teilnehmenden sind zulässig. 

Galerien, Gedenkstätten und Museen können öffnen. Auch die Ausgangsbeschränkung in der Zeit zwischen 22 Uhr bis 5 Uhr entfällt. Es gilt in den dem ersten Öffnungsschritt unterliegenden Einrichtungen weiterhin die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung sowie die Einhaltung der Abstandsregeln. Der Zutritt ist nur für Personen mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis möglich. 

Unabhängig von den Öffnungsschritten gilt bei einer Inzidenz unter 100: Treffen im öffentlichen oder privaten Raum sind mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten möglich. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sowie genesene und geimpfte Personen werden nicht mitgezählt.

Infos: www.landkreis-esslingen.de

Corona-Regeln im Alltag: Das ist wieder möglich

Bildung, Sport und Freizeit

  • Kitas im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen
  • Grundschulen im Präsenzbetrieb ohne Abstand, alle anderen Klassenstufen aller Schulen Präsenzunterricht im Wechselmodell. Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist die verpflichtende Durchführung von 2 Corona-Tests pro Woche für alle Schüler und Lehrpersonal
  • Kurse an Volkshochschulen und ähnlichen Einrichtungen innen bis 10 Personen, außen bis 20 Personen
  • Mensen, Cafeterien und Betriebskantinen
  • Nachhilfeunterricht bis 10 Schüler
  • Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen bis 10 Schüler (kein Gesangs-, Tanz- oder Blasmusikunterricht) 
  • Archive, Büchereien und Bibliotheken
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport bis 20 Personen in Sportanlagen und -stätten außen; Veranstaltungen des Spitzen- und Profisports bis 100 Zuschauer außen 
  • Kulturveranstaltungen außen bis 100 Personen
  • Galerien, Gedenkstätten und Museen

Gastronomie, Handel und Dienstleistungen

  • Gastronomie (6 bis 21 Uhr) innen und außen unter Einhaltung der AHARegeln
  • Baumärkte dürfen unabhängig der Öffnungsschritte öffnen
  • Einzelhandel (Click&Meet): 1 Kunde pro 40 m2 Ladenfläche ohne Testkonzept,2 Kunden pro 40 m2 ohne Voranmeldung mit Testkonzept• Touristische Übernachtung in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen etc.. Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweismüssen alle 3 Tage negativen Coronatest vorlegen.
  • Körpernahe Dienstleistungen sind unter folgenden Bedingungen erlaubt: Während des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung und der Dauer der Dienstleistung müssen alle Beteiligte medizinische Masken tragen. Ist dies nicht möglich (z.B. bei einer Rasur),wird ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest der Kunden benötigt. Eine vorherige Terminbuchung ist erforderlich.

Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften

  • Treffen im öffentlichen oder privaten Raum: 2 Haushalte, maximal 5 Personen. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie genesene und geimpfte Personen werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt. Dies gilt auch für private Feiern wie Hochzeiten.
  • Für alle Einrichtungen gilt grundsätzlich die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung sowie die Einhaltung der Abstandsregeln. In allen Einrichtungen sind Obergrenzen der zulässigen Teilnehmerzahl (Personen oder Flächenbegrenzung) vorgesehen. Der Zutritt ist nur für Personen mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis möglich.
  • Schnell- und Selbsttests, die für bestimmte Dienstleistungen und Angebote erforderlich sind, müssen tagesaktuell sein (max. 24 Stunden alt). Geimpfte und Genesene sind von der Pflicht eines negativen Coronatests befreit, wenn sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen.