Pfeil nach unten

Spatenstich an der Stuttgarter Straße 91

Die Bauarbeiten haben schon begonnen, und jetzt wurde der Start für die zwölf Sozialwohnungen auch ganz offiziell mit dem symbolischen ersten Spatenstich angezeigt. Die Stadt Leinfelden-Echterdingen ist die Bauherrin. „Dass die Stadt Wohnungen baut, ist ein Novum“, sagte Baubürgermeisterin Eva Noller. Doch es gebe viel zu wenig preiswerten Wohnraum, was für die „soziale Balance in der Stadt“ aber wichtig sei.

Von links: Jürgen Schwefel, Geschäftsführer Brodbeck Rohbau, Andrea Mink, Architekturbüro, EBM Noller und die Stadträte Hans-Werner Engel, Claudia Moosmann, Ingrid Grischtschenko und Erich Klauser. | Foto: Bergmann

An der Stuttgarter Straße 91 entstehen in massiver Bauweise je zur Hälfte Zwei- und Dreizimmerwohnungen mit 53 bzw. 73 qm Wohnfläche. Der dreigeschossige Flachdachbau mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach ist nicht unterkellert, er erhält einen seitlichen Abstellrau u. a. für Fahrräder. Am Holzlamellen-Laubengang zur Stuttgarter Straße hin liegen die Wohnungseingänge. Auf der anderen Seite befinden sich kleinere Terrassen und Balkone. Einzugstermin ist Juni/Juli 2020.

Derzeit entsteht der Rohbau. Die Hauptgewerke seien vergeben und man liege im Kostenrahmen (3,6 Mio. Euro), sagte Architektin Andrea Mink. 880.000 Euro Fördermittel gab es vom Land.

Ursprünglich war an dieser Stelle eine Anschlussunterbringung geplant. Grund für die Nutzungsänderung war das 2017 geänderte Landesförderprogramm, das nicht mehr Flüchtlingsunterkünfte, sondern Sozialmietwohnraum fördert. Einziehen werden Personen mit Wohnberechtigungsschein.