Pfeil nach unten

Gebrauchtes für den täglichen Bedarf s’KämmerLE hat seine Pforten geöffnet

Vergangenen Samstag war es soweit: In Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Carl- Gustav Kalbfell und dem Leiter des Amts für soziale Dienste, Peter Löwy, wurde das KämmerLE eröffnet.

Foto: Bürgermeister Dr. Kalbfell und Peter Löwy bei der symbolischen Schlüsselübergabe von Roswitha Schäfauer, der langjährigen Leiterin der DRK Kleiderkammer, an die Initiato­rinnen Cornelia Schwarz, Eleni Georgoudi und Miriam Schulte. | Foto: Bergmann

Aus dem Ärmel geschüttelt haben die drei Frauen des AK Asyls die Eröffnung mit Si­cherheit nicht. Doch nachdem in den letz­ten Wochen zuhauf Kleidungsstücke, Hand­tücher, Bettwäsche und Tischtücher sortiert und gefaltet, Schuhe gebündelt und Spielsa­chen gesichtet wurden, freuten sich Eleni Georgoudi, Miriam Schulte und Cornelia Schwarz sehr, die Türen zum KämmerLE für die Bevölkerung zu öffnen.

In den Räumen der ehemaligen DRK Klei­derkammer in der Bernhäuser Straße (im Rathausgebäude) bieten sie, unterstützt von ihrem Helferteam, fortan an jedem Samstag in den geraden Kalenderwochen in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr Waren des täglichen Bedarfs an. Dass die Hilfe für Bedürftige nicht Jacke wie Hose ist, weiß das Trio schon lange, denn bereits seit 2015 versor­gen sie die Bedürftigen in unserer Stadt mit Kleiderspenden, Waren für den täglichen Bedarf und auch Möbeln. Flüchtlinge wer­den dabei ebenso bedacht, wie andere Be­dürftige. Dies soll auch zukünftig so bleiben. „Es sind uns alle Menschen willkommen“, freuen sie sich auf die Besucher.

Bürgermeister Dr. Kalbfell bedankte sich für den Einsatz der drei Initiatorinnen, die mit diesem Angebot dafür sorgen, dass gut erhaltene Kleidung nicht einfach im Müll entsorgt wird und stattdessen bedürftigen Menschen geholfen wird.

Wie notwendig das Angebot ist, zeigte der Andrang bei der Eröffnung. Den ganzen Vormittag über kamen Gäste, die von den ehrenamtlichen Helferinnen mit Bekleidung versorgt werden konnten. Neu ist, dass pro Gegenstand eine Spende von 1 Euro erho­ben wird. Diese Einnahmen werden ohne Abzüge an soziale Zwecke gespendet.

Wer gut erhaltene Bekleidung abgeben möchte, kann sich an Cornelia Schwarz, cos@schwarzarbeit.xyz, wenden.