Pfeil nach unten

Radverkehrskonzept: Online-Umfrage gestartet

Im Rahmen der Erstellung eines Radverkehrsprogramms, hat die Stadt Leinfelden-Echterdingen Ende Juni eine Onlinebeteiligung gestartet. Dort können Wunschstrecken und verbesserungswürdige Strecken gemeldet werden. 

Foto: Stadt

Außerdem werden Gefahrenstellen sowie die Bedarfe von zusätzlichen Fahrradabstellanlagen abgefragt. Die Onlinebeteiligung, (www.radverkehr-leinfelden-echterdingen.de) läuft noch bis Ende Juli. In den ersten zwei Wochen kamen schon rund 100 Meldungen zusammen. Ergänzend zu den auf der Meldeplattform RADar! während der Aktion Stadtradeln gesammelten Daten erhofft sich die Stadt damit weitere Erkenntnisse über Problemstellen des Radverkehrs. Im Gegensatz zu RADar! können bei der Onlinebeteiligung zum Radverkehrsprogramm aber auch ganze Strecken markiert werden.

Aufbauend auf den Meldungen beider Meldeplattformen definiert das beauftragte Planungsbüro aus Frankfurt dann in Zusammenarbeit mit der Stadt ein Zielnetz Radverkehr 2030. Maßnahmen, die zur Erreichung des Zielnetzes notwendig sind, werden erarbeitet, auf Umsetzbarkeit geprüft und mit den verschiedenen zuständigen Ämtern und Institutionen, abgestimmt.

Das Radverkehrsprogramm soll im kommenden Jahr beschlossen werden. Es bildet die Grundlage für die Förderung des Radverkehrs in der Stadt.

Die Teilnahme an der Onlinebeteiligung zum Radverkehrsprogramm ist noch bis einschließlich 31. Juli möglich. Alle Ergebnisse werden nach Abschluss der Arbeiten aufbereitet und für die Öffentlichkeit freigegeben. Hierzu ist eine Ergebnisplattform im Internet geplant.