Pfeil nach unten

Neues Goldäcker-Funktionsgebäude in Echterdingen eingeweiht OB Klenk: „Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“

Grund zur Freude für die Sportlerinnen und Sportler in Echterdingen: Am vergangenen Samstag ist beim Sportpark Goldäcker das neue Funktionsgebäude eingeweiht worden. Roland Klenk freute sich bei dem Fest zusammen mit dem TV Echterdingen über die Erleichterung im Sportbetrieb, die der Neubau bringt.

OB Klenk hält Rede bei Gebäudeeinweihung
Foto: Bergmann

„Es ist überwältigend zu erleben, mit welchem Einsatz, Engagement, Herzblut und Akribie dieses Projekt umgesetzt wurde“, sagte der Oberbürgermeister und dankte für das hohe gegenseitige Vertrauen von Stadtverwaltung und Ehrenamt, das dieses Projekt ermöglicht habe. Sein Lob galt ganz besonders Markus Steckroth (2. Vorsitzender TVE), Peter Kostorz (Sponsoring TVE), Klaus Eckhardt (Ältestenrat, Veranstaltungschef) und Manfred Kern (ehemalige Amtsleitung Amt für Schulen, Jugend und Vereine). „Unterm Strich kann man es nicht genug schätzen, was diese vier Personen an Zeit, Engagement und Ideen eingebracht haben“, so Klenk. Nur durch die tolle Zusammenarbeit, das Engagement aller Beteiligten und das Hand-in-Hand-Arbeiten konnte dieses Gebäude so rasch fertiggestellt werden. „Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“, betonte der Oberbürgermeister.

Bereits in der Planungsphase des Sportparks Goldäcker war man sich bewusst, dass die Außenumkleiden zu klein angelegt waren. Doch man hoffte, dass der Spielbetrieb möglich würde, wenn die auf dem gesamten Gelände verteilten Kabinen genutzt werden. Doch die Hoffnung trog. Im Laufe der Jahre zeigte sich, dass die zahlreichen Sportveranstaltungen nur mit viel Aufwand gestemmt werden konnten. Sowohl der TV Echterdingen als auch das Amt für Schulen, Jugend und Vereine mussten Wochenende für Wochenende je nach Spielplan neu planen und organisieren. Auch die Stadionbewirtung war nur unzureichend möglich, der Jugendraum in der Sporthalle war nicht ausreichend für die Vielzahl der Mannschaften sowohl im Hallensport wie auch im Bereich Fußball.

Mehrere Personen bei symbolischer Schlüsselübergabe
Große Freude bei der symbolischen Schlüsselübergabe durch das Stadtoberhaupt (v.l.): Klaus Eckhardt (Ältestenrat TVE), Peter Kostorz (Beisitzer TVE), Jochen Fehrle (Architektenbüro Mesch Fehrle), Markus Steckroth (stv. Vorsitzender TVE), Oberbürgermeister Roland Klenk und Manfred Kern (ehem. Leiter Amt für Jugend, Schulen und Vereine) | Foto: Bergmann

Immer wieder wurde vor allem beim TVE darüber nachgedacht, wie man die Mängel des ansonsten außerordentlich gelobten Sportparks beheben könnte. Im Frühjahr 2020 wendete sich der Verein an die Stadtverwaltung. Gemeinsam wurde überlegt, wie diese Mängel beseitigt werden können – die Idee für ein neues Funktionsgebäude nahm Gestalt an. Im Mai 2020 wurde das Projekt in den Gremien vorgestellt und bekam die Zustimmung. Vereinbart wurde ein außergewöhnliches Konstrukt zur Bauausführung: Das neue Gebäude sollte im Auftrag der Stadt errichtet werden, und der Leiter des Amts für Schulen, Jugend und Vereine, Manfred Kern, die Bauleitung übernehmen.

Drei Herren bei symbolischer Scheckübergabe
Die Echterdinger Bank unterstützte den Neubau mit einer 2.000-Euro-Spende (v.l.): Martin Kittelberger (Vorstand Echterdinger Bank), Markus Steckroth (stv. Vorsitzender TVE) und Oberbürgermeister Roland Klenk bei der Scheckübergabe | Foto: Bergmann

Bereits vor den Sommerferien 2020 wurde das Baugesuch eingereicht, Mitte April 2021 erfolgte der Spatenstich für das Gebäude und Juli wurde das Richtfest gefeiert. Im März dieses Jahres konnten Sportlerinnen und Sportler sowie die Schiedsrichter zum ersten Mal die vier neuen Umkleidekabinen und den Jugendraum nutzen, auch Kassenhaus und Besuchertoiletten standen zur Verfügung. Nur bei der Einrichtung der Küche kam es zu Verzögerungen, da die Baufirmen wechselten. Doch rechtzeitig zur Einweihung wurde alles fertig, kann der auch optisch sehr ansprechende Bau ohne Einschränkungen genutzt werden. Die Baukosten für das neue Gebäude liegen mit 1,19 Millionen Euro nur ganz knapp über dem Plan. Die Stadt hat einen Zuschuss von 828.000 Euro an den TV Echterdingen überwiesen.