Pfeil nach unten

LE wird Bezirksschulstandort der Verwaltungsschule

Leinfelden-Echterdingen wird ab 1. Januar Bezirksschulstandort der Verwaltungsschule des Gemeindetages Baden-Württemberg (Karlsruhe). Einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung hat der VKS-Ausschuss grünes Licht gegeben.

Foto: Mende

In Verantwortung der hiesigen Volkshochschule werden die Ausbildungslehrgänge für die künftigen Verwaltungsfachangestellte stattfinden. Ein qualifizierter Dozentenpool ist vorhanden, u.a. werden auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung unterrichten.

Für die Auszubildenden der Stadtverwaltung verkürzt sich dadurch der Weg zum theoretischen Unterricht enorm: Die nächste Verwaltungsschule befindet sich in Stuttgart, wo in der Regel allein der Stuttgarter Ausbildungsbedarf gedeckt wird. Weitere Bezirksschulen sind in Pfullingen und Tübingen.

Mit der Schaffung eines Ausbildungslehrgangsangebots vor Ort verbessert die Stadt zugleich ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Da einige Dozenten städtische Mitarbeiter sind, bietet sich die Möglichkeit, qualifizierten Nachwuchs direkt kennenzulernen.  BM Dr. Kalbfell wies darauf hin, dass ein Bezirksschulstandort „ein wichtiges Thema für die Nachwuchskräfteförderung“ sei: „Und es kostet uns nichts!“ Finanziert wird die Einrichtung von der Verwaltungsschule des Gemeindetages.

„Eine gute Idee“, fand Stadträtin Sinner-Bartels (SPD), dies erhöhe die Chance, Nachwuchs zu gewinnen. Angesichts des demografischen Wandels innerhalb der Verwaltung sei eine solche Einrichtung vor Ort  ideal, so Stadtrat Klein (Grüne). Zustimmung kam auch von den Stadträtinnen Onayli (L.E. Bürger/DiB) und Kühnel (CDU), beide fragten jedoch nach, ob denn die notwendigen Räumlichkeiten bei der VHS vorhanden seien?

Dies sei in der Tat noch ungeklärt, sagte Ilse Winkler, Leiterin der Volkshochschule. Man werde mit einem berufsbegleitenden Lehrgang vormittags und am Wochenende starten. Für den regulären Ausbildungsbetrieb sei man noch dabei, sich nach geeigneten Räumlichkeiten umzuschauen.