Pfeil nach unten

Flyer mit Routen für Radler erschienen Auf neuen Wegen über die Filder

Auf rund 57 Kilometern führt die FilderRadRunde durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Feldern, Wäldern, Streuobstwiesen sowie hübschen Orten. Die Route bietet zudem großartige Ausblicke auf das Neckartal oder die Schwäbische Alb. Initiiert hatte das Projekt vor einigen Jahren der Kommunale Arbeitskreis Filder (KAF), in dem sieben Kommunen vertreten sind.

Fahrradfahrer auf Feldweg
Foto: Stadt

Nun sind nicht nur die bestehenden Infotafeln entlang der Route aktualisiert, sondern auch drei neue Strecken dazugekommen und ausgeschildert worden. Sie führen nicht um die Filderebene herum, sondern mitten hindurch. Dadurch kann nicht nur die bestehende FilderRadRunde abgekürzt werden. Auf beschilderten Wegen lassen sich so auch neue Ecken im Herzen der Filder erfahren, beispielsweise der Stuttgarter Flughafen, das Körschtal oder das Zeppelindenkmal.

Die Teilstrecken

  • Teilstrecke 1 (blau markiert) führt von Oberaichen nach Denkendorf, sie ist 17 Kilometer lang, wofür man etwa eine Stunde benötigt.
  • Teilstrecke 1a (grün markiert) führt von Leinfelden nach Plieningen. Für dieses acht Kilometer lange Teilstück muss man etwa eine halbe Stunde rechnen.
  • Teilstrecke 2 führt von Bonlanden nach Sillenbuch. Die rund 16,5 Kilometer sind in gut einer Stunde bewältigt.
Cover des Flyers Unterwegs auf der Filderradrunde
Download des Flyers

Jürgen Lenz, der im Auftrag des KAFs das Projekt maßgeblich begleitete hat, freut sich über die neuen Ausflugsmöglichkeiten. Auf diesen Strecken könne man auf dem Rad die Vielfalt der Filder kennenlernen und Ruhe aber auch Betriebsamkeit sowie eine bewegte Landschaft erleben, so der Filderstädter Radverkehrsbeauftragte. „Ein Spannungsbogen von pulsierender Großstadt, Flugzeugen und Zügen bis hin zu dörflicher Idylle“, sagt Lenz. Da sei für jeden ist etwas dabei, zudem lädt unterwegs eine reizvolle Gastronomie zur Einkehr ein.

Auch Eva Noller, Erste Bürgermeisterin in Leinfelden-Echterdingen und seit drei Jahren KAF-Geschäftsführerin, sieht die Vorzüge der erweiterten Rundtour. Der Landschafts- und Wirtschaftsraum Filder zeichne sich durch große Weitblicke aus, beispielsweise mit Zukunftstechnologien wie die Bioökonomie durch die Universität Hohenheim. „Mit dem Rad“, so Noller, „erleben die Menschen jetzt hautnah auf der FilderRadRunde großartige Weitblicke in alle Richtungen“. Rechtzeitig vor Ostern ist ein neuer Flyer erschienen, auf dem sowohl die bestehende FilderRadRunde als auch die neu hinzugekommenen Strecken vorgestellt werden. Dazu gehören eine Übersichtskarte, Streckenprofile sowie interessante Hinweise zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Routen

Den Flyer und die GPX-Datei der FilderRadRunde können Sie hier kostenlos als PDF herunterladen: