Pfeil nach unten

Fahrbares Museum: Genussmobil ist startklar Filderkraut in die Region bringen

Mit einem „Genuss-Mobil“ sollen die Vorzüge des Filder-Krauts in der näheren Umgebung bekannt gemacht werden. Die Idee dazu hatte der ehrenamtliche Leiter des Stadtmuseums, Wolfgang Haug, dem Oberbürgermeister Roland Klenk bei der Vorstellung des Projekts in der vergangenen Woche im Hof der Goldwiesenschule herzlich für seine Initiative dankte.

OB Klenk bei einer Ansprache
OB Klenk (Foto oben) war bei der Präsentation des Genussmobils zugegen. | Foto: Bergmann
  • Der Fernsehbeitrag über das Genussmobil wurde am 2. Dezember im SWR Landesschau Magazin ausgestrahlt. Jetzt können Sie den Clip in der ARD Mediathek ansehen unter: www.ardmediathek.de (ab Minute 26:26 geht es los – einfach in der Timeline vorspulen).

„Mit dem Genussmobil geben wir dem Spitzkraut, der Kulturpflanze der Filder, eine fahrbare Bühne“, sagte Haug. Noch am Tag zuvor hatte er Krautköpfe von einem Acker bei Stetten geholt, nun zeigte er den begeisterten und interessierten Kindern der Klasse 2c der Schule, wie aus einem solch stattlichen Gewächs feine Krautstreifen werden.

Stadtrat Wolfgang Haug und ein Schüler beim Krauthobeln
Wolfgang Haug  zeigte den Schülern der Goldwiesenschule, wie Kraut gehobelt wird. Sogar das SWR Fernsehen (unten) interessierte sich für das fahrbare Museum. | Foto Bergmann

Mit einem scharfen Messer entfernte Haug die äußeren Blätter und andere wenig schmackhafte Teile, arbeitete sich so vor den Augen der Zuschauer und einer Kamera des SWR-Fernsehens bis zum leckeren Inneren der Pflanze vor. Diese verschwand dann in „Emma“, einer betagten Krauthobelmaschine, die als gewichtiger Hingucker auf der Ladefläche eines Transporters angebracht ist. Gekurbelt wurden von den Schülerinnen und Schüler, die das Ergebnis ihrer Arbeit selbst begutachten Konten: feinstes Filder-Spitzkraut.

SWR-Kameramann beim Filmen
Der Kameramann des SWR hielt das Geschehen fest. | Foto: Bergmann

Haug will mit dem „ersten Frischluft-Museum“ in LE und der Region nun immer wieder auf Tour gehen und Station auf Schulhöfen, Wochenmärkten und bei Festen machen und damit die Geschichte und Tradition des Krautanbaus auf den Fildern weitertragen. Dabei ist er freilich von der Krautsaison abhängig, die nun bereits wieder zu Ende geht. Weiter soll es im nächsten Jahr gehen, wenn das frische Spitzkraut ab September von den Feldern abgeerntet wird. Das Genussmobil ist ein Kooperationsprojekt des Stadtmuseums mit dem Stadtmarketing von LE und wurde unterstützt vom städtischen Bauhof und der Echterdinger Bank.