Pfeil nach unten

Ausgrabung einer jungsteinzeitlichen Siedlung in den Schelmenäckern Auf der Suche nach dem Ur-Leinfelder

Der nächste Stadtspaziergang mit Erster Bürgermeisterin Eva Noller führt nach Leinfelden ins Gebiet Schelmenäcker. Seit Mitte Juni sind dort Archäologen vor Ort und bergen und dokumentieren 8.000 Jahre alte Spuren und Funde aus der Jungsteinzeit. Die ersten Ergebnisse lassen erwarten, dass ein Teil eines Dorfplanes rekonstruiert werden kann.

Die Ausgrabungen laufen auf Hochtouren | Foto: Bergmann

Gemeinsam mit Dr. Jörg Bofinger, Leiter des Referates Operative Archäologie vom Landesamt für Denkmalpflege, wird Noller über die Grabungsfläche führen und zusammen mit dem Wissenschaftler über die ersten Funde berichten und dabei Einblicke in die frühe Besiedlung auf den Fildern geben. Die Grabungsfirma wird auch vor Ort sein, sodass man eine archäologische Grabung aus nächster Nähe miterleben kann.

Termin Stadtspaziergang:

27. Juli 2020, 18 Uhr, Treffpunkt: Max-Lang-Straße, am Bauschild beim DLRG. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl und Corona-bedingten Hygienemaßnahmen ist eine telefonische Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 22. Juli, bei Herrn Rother vom Amt für Umwelt, Grünflächen und Tiefbau unter Tel. 1600-687 erforderlich.