Pfeil nach unten

Aktion „Wunschsterne für Kinder“ geht in elfte Runde 700 leuchtende Kinderaugen

Wenn eine Aktion seit mehr als einem Jahrzehnt Jahr für Jahr durchgeführt wird, muss die Idee dazu gut gewesen sein. In diesem Fall bezieht sich das auf die Aktion „Wunschsterne für Kinder“, die nun in die elfte Runde geht. 

(v.l.n.r.): Edelbertund Margot Vees (Bürgerstiftung), Christian Hartmann (Regionaldirektor KSK) Peter Löwy(Leiter Amt für soziale Dienste) und Tamina Kaczmarek (Amt für soziale Dienste)
Freuen sich wieder auf eine hohe Beteiligung der Menschen aus LE (v.l.n.r.): Edelbertund Margot Vees (Bürgerstiftung), Christian Hartmann (Regionaldirektor KSK) Peter Löwy(Leiter Amt für soziale Dienste) und Tamina Kaczmarek (Amt für soziale Dienste) | Foto: Bergmann

„Wir wollten damals beim Start im Jahr 2010 etwas für Familien tun, die wirtschaftlich nicht so sehr auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, sagt Edelbert Vees, der zusammen mit seiner Frau Margot hinter dem Projekt steht. Für die beiden ist die Aktion zudem ein lebendiger Beitrag zur Integration, da oftmals Familien mit Migrationshintergrund zu den Beschenkten gehören.

 „Die Not ist zum Teil groß“, sagt Vees, da immer häufiger nicht nur Spielzeug auf dem Wunschzettel stehe, sondern auch warme Bekleidung. „Beschenkt werden Kinder im Alter zwischen einem und 14 Jahren, deren Eltern zu wenig Geld haben“, sagt Peter Löwy. Ausgeschlossen seien bestimmte Dinge wie beispielsweise Kriegsspielzeug. 

„Damit die Geschenke passend gekauft werden können, geben wir Geschlecht und Alter an“, ergänzt er. Bei der Auswahl der Kinder, die ein Geschenk bekommen, setzt das Amt für soziale Dienste auf die eigenen Kontakte, bekommt jedoch auch Hinweise von anderen sozialen Institutionen. „Der Aufwand ist für alle Beteiligen groß, aber er lohnt sich“, sagt Löwy verbunden mit einem Dank auch in Richtung der Kooperationspartner. 

Wunschsterne hängen an Weihnachtsbaum

„Wir unterstützen das Projekt sehr gerne“, sagt Christian Hartmann, der nicht nur Regionaldirektor der KSK, sondern auch im Vorstand der Bürgerstiftung ist. Ihn freut, dass die Bereitschaft zur Hilfe in LE sehr groß sei. „Auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern macht es sehr viel Spaß“, ergänzt er. Rund 350 Wunschsterne sind bislang eingegangen und hängen an den Weihnachtsbäumen in den KSK-Zweigstellen. 

Kein Kind muss befürchten, leer auszugehen. „Wir garantieren dafür, dass jeder Junge und jedes Mädchen ein Geschenk bekommt“, sagt das Ehepaar Vees. Darüber freuen sich dann nicht nur die Kinder, denen oft Freudentränen in den Augen stehen, sondern auch die Eltern. „Die sind oftmals richtig gerührt“, ergänzt Margot Vees.

So können Sie bei der Aktion „Wunschsterne für Kinder“ mitmachen

In den Zweigstellen Echterdingen, Leinfelden, Musberg und Stetten der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen stehen noch bis zum 8. Dezember Weihnachtsbäume, die mit Sternen geschmückt sind. Jeder Stern ist mit einer Zahl versehen und enthält den Wunsch eines Kindes, dessen Namen nur das Amt für soziale Dienste kennt. 

Wenn Sie einen solchen Kinderwunsch erfüllen wollen, suchen Sie sich einfach einen Stern aus und besorgen das gewünschte Geschenk, das den Betrag von 40 Euro nicht übersteigen sollte. Bringen Sie dann den Stern mit der entsprechenden Ziffer am Päckchen an und geben es an einer der Zweigstellen der Kreissparkasse oder beim Amt für soziale Dienst am Neuen Markt 3 in Leinfelden ab.

Sämtliche Geschenke werden vom Amt für soziale Dienste verteilt, die Kinder bleiben deshalb auch für die Schenkenden anonym. Abgeholt werden können die Geschenke zwischen dem 20. und 22. Dezember im Amt für soziale Dienste.