Pfeil nach unten

1.000 Euro für den Besuchsdienst gespendet

Die Handarbeitsgruppe hat dem Besuchsdienst für über 80-Jährige 1.000 Euro gespendet, die sie für ihre gehäkelten und gestrickten Schals und Socken, Pullover und Babykleidung eingenommen hat.

Mitgliederinnen der Handarbeitsgruppe im Bastelraum
Foto: Bergmann

„Wir sind sehr dankbar, dass die Handarbeitsgruppe den Besuchsdienst auch in diesem Jahr mit einem Scheck erfreut. Das ist keineswegs selbstverständlich, denn wir wissen, wie viel Arbeit da drin steckt“, bedankte sich Oberbürgermeister Roland Klenk bei den Damen. Dies sei ein wichtiges Signal für die Besuchten und diejenigen, die die Besuche durchführen, so Klenk weiter.

Zum Team des 1996 gegründeten Besuchsdienstes für über 80-Jährige gehören rund 45 Ehrenamtliche, die mehr als 1.000 Bürgerinnen und Bürger ab 81 zu ihrem Geburtstag besuchen und damit eine wichtige soziale Aufgabe wahrnehmen. Die „Geburtstagskinder“, die häufig ans Haus gebunden sind, freuen sich über den Besuch und den zwischenmenschlichen Austausch und auch über ein kleines Präsent, das sie Dank der Spende überreicht bekommen.

Seit ihrer Gründung hat die Handarbeitsgruppe bereits über 36.000 Euro für den Besuchsdienst zur Verfügung gestellt. Beide Gruppen gehören zum Stadtseniorenrat.

Die Handarbeitsgruppe trifft sich unter der Leitung von Ilse Imdahl jeden Mittwoch von 9 bis 12.30 Uhr im Treff Impuls, wo die mit viel Hingabe und Können gestrickten und gehäkelten Teile das ganze Jahr gekauft werden können. Auch Sonderwünsche werden in Auftrag genommen. Die sympathische Gruppe freut sich über jedes neue Gesicht und lädt alle zum Mitmachen ein.