Pfeil nach unten

Kinderbetreuung: OB Klenk schreibt an Eltern

Liebe Eltern, ab Montag ist es soweit: Wir können unseren Kleinsten nach wochenlanger Abstinenz wieder den Besuch im Kindergarten ermöglichen. Viele Kinder werden sich auf das gemeinsame Spiel mit den lange vermissten Freundinnen und Freunden sicherlich freuen. Und auch den Familien verschafft dieser Landesbeschluss etwas Erleichterung.

Foto: Pfeiffer

Baden-Württemberg geht einen vorsichtigen Schritt bei der Ausweitung der Kinderbetreuung und Kindertagespflege und erlaubt den „eingeschränkten Regelbetrieb“, abhängig von räumlichen und personellen Kapazitäten. Coronabedingt können leider weiterhin nicht alle Betreuungswünsche erfüllt werden. Es gilt die Begrenzung auf 50 Prozent der Kapazität. Die Umsetzung vor Ort liegt in der Verantwortung der Kommunen. Wir in Leinfelden-Echterdingen möchten aber allen Kindern einen – wenn auch verkürzten – Aufenthalt in ihrem Kindergarten bieten. Der Kontakt zu Gleichaltrigen ist wichtig. Für die städtischen Einrichtungen bedeutet das: Die Kinder werden entweder an einem ganzen Tag betreut, oder an zwei verschiedenen halben Tagen, einmal vormittags und einmal nachmittags. Die Einteilung werden wir den Einrichtungen überlassen. Derzeit haben wir zudem über 180 Kinder in der Notbetreuung. Diese Notgruppen bleiben weiterhin in einem separaten Bereich untergebracht.Ihr Roland Klenk, Oberbürgermeister