Pfeil nach unten

„Be ready!“: Motivation vom Weltmeister

Die Grundsätze aus dem Sport lassen sich gut auf das tägliche Leben übertragen. Hier setzt das Projekt „Be ready!“ an, das im Beisein von Oberbürgermeister Klenk in der Ludwig-Uhland-Schule in Leinfelden startete. Initiatoren sind der dreifache Ringerweltmeister Frank Stäbler, das Kultusministerium und die Stiftung Sport in der Schule.

Foto: Bergmann

„Schule hat die Aufgabe, die jungen Menschen auf das alltägliche und berufliche Leben vorzubereiten. Der Sport bietet hier zahlreiche Möglichkeiten, die dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen“, sagt Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann. „Frank Stäbler steht wie kein Zweiter für eine disziplinierte Lebensweise und für mentale Stärke. Er hat Stolpersteine gemeistert und schafft es, sich immer und immer wieder zu motivieren.

In seinen Motivationsvorträgen an Schulen erzählt der 30-Jährige seine Geschichte vom Ringerkindergarten in Musberg bis zum besten Ringer der Welt – er ist der einzige, der in drei Gewichtsklassen Weltmeister wurde: „Es ist wichtig, an seine Träume zu glauben und diese zu verfolgen.Verlieren und Hinfallen sind keine Schande, aber Aufgeben und Liegenbleiben!“

Unter dem Titel „Be ready!“ hält der Ringerweltmeister an ausgewählten weiterführenden Schulen (vor allem Eliteschulen des Sports und Partnerschulen der Olympiastützpunkte) sowie an Grundschulen Motivationsvorträge. An den weiterführenden Schulen konzentriert sich Stäbler auf das Thema Motivation, an den Grundschulen mehr auf die Sportart Ringen und den Sport im Allgemeinen. Nach jedem Vortrag können die Kids mit dem Leistungssportler ins Gespräch kommen.

Ziel des Projekts, im Rahmen dessen elf Veranstaltungen auf dem Plan stehen, ist es, das Selbstbewusstsein der jungen Menschen zu stärken, ihnen Tipps für Herausforderungen im (Schul-)Alltag zu liefern und ihnen somit Hilfestellungen für ihren Lebensweg zu geben.