Pfeil nach unten

LE beteiligt sich an Fußverkehrs-Checks des Landes Auftaktworkshop ist am 18. Juli in der Zehntscheuer

Die Stadt Leinfelden-Echterdingen nimmt den Fußverkehr unter die Lupe: Am 18. Juli starten die Fußverkehrs-Checks mit einem Auftaktworkshop. Bei den Fußverkehrs-Checks bewerten Bürger, Politik und Verwaltung gemeinsam die Situation vor Ort.

Fußgänger gehen über Zebrastreifen
Foto: Bergmann

Welche Probleme gibt es, wo kann man gut und sicher zu Fuß gehen, wo fehlt Platz? Unterschiedliche Akteure sollen das Thema Fußverkehr aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Kern des Projekts sind zwei Begehungen, bei denen vor Ort die Situation analysiert wird.

„Wir wollen den Fußverkehr in Leinfelden-Echterdingen stärken“, sagt EBM Eva Noller. „Mit den Fußverkehrs-Checks sollen die Bedürfnisse der Fußgängerinnen und Fußgänger wieder in den Fokus gerückt werden. Denn das Zufußgehen ist die natürlichste Form der Fortbewegung, es ist gesund, umweltfreundlich, preiswert – und belebt die Stadt.“ EBM Noller hofft auf rege Teilnahme am Auftaktworkshop und an den Begehungen und lädt die Bürgerinnen und Bürger der Stadt herzlich ein: „Ihre Erfahrungen und Ihre Meinung sind für die Verbesserung der Fußgänger-Situation in Leinfelden-Echterdingen wichtig!“

Den Fußverkehrs-Check des Landes „für eine neue Geh-Kultur“ gibt es seit 2015. 42 Städte und Gemeinden haben bislang daran teilgenommen. Ziel ist es, den Fußverkehr in Politik und Verwaltung wieder als eigenständige und wichtige Mobilitätsform ins Bewusstsein zu rücken. Bis 2030, so das Ziel, sollen landesweit 30 Prozent aller Wege zu Fuß zurückgelegt werden. Leinfelden-Echterdingen ist eine von zehn Kommunen, die an der Landesaktion teilnimmt.

Am 24. Juli und am 16. September geht es vom Kirchplatz aus zu Fuß durch die Stadt, um vor Ort die Schwachstellen zu ermitteln. Auf dieser Basis werden Vorschläge zur Fußverkehrsförderung entwickelt, die auf dem Abschlussworkshop am 7. Oktober in der Zehntscheuer vorgestellt werden. In der Umsetzung des Projekts wird Leinfelden-Echterdingen vom Büro Planersocietät unterstützt, das mit dem fachlichen Blick von außen zusätzliche Impulse einbringt.

Kontakt: Michaela Käfer, Amt für Umwelt, Grünflächen und Tiefbau, m.kaefer@le-mail.de, Tel.  1600-753

Die Termine:

  • Auftaktworkshop am Donnerstag, 18. Juli, 17 Uhr, Zehntscheuer
  • Begehung Termin 1 am Donnerstag, 24. Juli, 17 Uhr, Treffpunkt Kirchplatz Echterdingen
  • Begehung Termin 2 am Montag, 16. September, 17 Uhr, Treffpunkt Kirchplatz Echterdingen
  • Abschlussworkshop am Montag, 7. Oktober, 17 Uhr, Zehntscheuer