Pfeil nach unten

Berufsinfomesse „Börse deiner Zukunft“ 2021  Plattform der echten Begegnungen

Die 17. gemeinsame Berufsinfomesse der Städte Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen geht an den Start. Die „Börse deiner Zukunft“ 2021 findet am 26. Oktober von 10 bis 16 Uhr in der Filderhalle in Leinfelden statt.

Besucher bei der Börse deiner Zukunft in der Filderhalle
Das Bild zeigt die Börse deiner Zukunft in der Filderhalle im Jahr 2019 – vor der Corona-Pandemie. Am 26. Oktober wird sie dort nun wieder als Präsenzveranstaltung angeboten. | Foto: Bergmann

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres 2021/2022 fängt für viele Schülerinnen und Schüler der weiterbildenden Schulen in Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt die heiße Phase der beruflichen Orientierung an. Im Rahmen des WBS-Unterrichts (Fach Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung) erhalten die Jugendlichen in ihren Klassenverbänden viele Informationen darüber, wie sie sich gezielt an ihren beruflichen Einstieg herantasten können. Ideal zum Erkunden von möglichen Berufsbildern oder vielleicht sogar schon einem Wunschunternehmen sind Praktika. Doch bevor sich die angehenden Schulabgängerinnen und -abgänger für ein solches bewerben, gilt es sich mit seinen eigenen Interessen und Stärken auseinanderzusetzen: Was macht mir Spaß? In welcher Ausbildung oder welchem Studium kann ich meine Fähigkeiten am besten einsetzen?

Viele Akteure bieten mit differenzierten Angeboten eine Unterstützung der Schulen bei der Umsetzung der Beruflichen Orientierung an: die Berufsberatung der Agentur für Arbeit, die verschiedenen Kammern, Bildungspartner der Schule vor Ort, Ausbildungsbotschafter der Industrie- und Handelskammern und viele mehr.

In Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt bietet die Berufsinfomesse „Börse deiner Zukunft“ eine wichtige Säule der Information und der persönlichen Begegnung im beruflichen Orientierungsprozess – nicht nur zwischen Schülern und Unternehmen, sondern vor allem zwischen Azubis und ihren möglichen Mit-Azubis. Nachdem die Veranstaltung, die turnusgemäß im vergangenen Jahr in Filderstadt stattgefunden hätte, pandemiebedingt kurz vor der Eröffnung abgesagt werden musste, freut sich Angelika Goldak, Wirtschaftsförderin von Leinfelden-Echterdingen, zusammen mit ihrer Filderstädter Kollegin Eva-Maria Jörg, dass es in diesem Jahr wieder eine Möglichkeit zum persönlichen Austausch, eine Plattform der echten Begegnungen gibt. Rund 90 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen aus Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Umgebung zeigen den Schülerinnen und Schülern ihre Möglichkeiten für einen passgenauen Einstieg in die Arbeitswelt.

Das Angebot an Ausbildungsberufen könnte dabei vielfältiger nicht sein: ob aus dem kaufmännischen, technischen, sozialen Bereich oder der Verwaltung. Für die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten bieten eine große Anzahl von dualen Studiengängen bei namhaften Konzernen und Mittelständlern, aber vor allem auch bei den für unsere Region so wichtigen „Hidden Champions“, mit Sicherheit eine weitere Alternative zum Studium an der Hochschule. Die rege Beteiligung auf Seiten der Aussteller zeigt, wie sehr sich die Unternehmen in Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen um ihre Nachwuchskräfte bemühen. Am Messetag selbst präsentieren dabei oftmals die aktuellen Auszubildenden der Betriebe ihren Ausbildungsberuf. „Diese Begegnung auf Augenhöhe erweist sich für beide Seiten oftmals als der Schlüssel zum Erfolg“, so Goldak.

Die Stadt Leinfelden-Echterdingen ist sich der Verantwortung bewusst, in Pandemiezeiten eine Präsenzveranstaltung durchzuführen, bei der – über den Tag verteilt – rund 1.000 Schülerinnen und Schüler erwartet werden. Damit liegt die erwartete Besucherfrequenz nur unwesentlich unter der, die auch vor Corona bei den Berufsinfotagen verzeichnet wurde.

Ausreichende Abstände zwischen den Ständen (es sind rund 20 Aussteller weniger als 2019), ein sorgfältig ausgearbeitetes Hygienekonzept, eine erstmalige Einbahnstraßenregelung durch alle Messebereiche und ein gesteuerter Einlass der Schulklassen in festen Zeitkorridoren – so soll der Besuch der Messe für alle Jugendlichen, die sich derzeit in der Phase der beruflichen Orientierung befinden, möglich sein. Gerne gesehen – und über die Elternabende zu einem Besuch der Messe ebenfalls eingeladen – sind auch deren Eltern.

Wer nicht live vor Ort dabei ist, kann sich auf der Webseite www.bdz-le.de einen umfassenden Überblick über die Aussteller und die angebotenen Ausbildungs- und Studiengänge verschaffen: Flyer, Ausstellerportraits mit Kontaktdaten und – seit 2020 neu! – kurze Videos verschiedener Unternehmen sind auch für Vor- und Nachbereitung des Messetags bestens geeignet. Das Thema „berufliche Orientierung“ ist gerade in der Zeit der Kontaktbeschränkungen zu einer großen Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler geworden, die sich aktuell ihrer Ausbildungs- und Studienplatzsuche widmen. Viele Unternehmen haben weiterhin einen großen Bedarf an Nachwuchskräften und zeigen eine hohe Bereitschaft, trotz wirtschaftlich unsicherer Zeit die Fachkräfte von morgen auszubilden.

Die beiden Filderkommunen veranstalten diesen für Unternehmen wie Schüler wichtigen Berufsinformationstag seit 2004 gemeinsam. In enger Abstimmung mit den weiterführenden Schulen und den Unternehmen, gebündelt durch die Industrie- und Wirtschaftsvereinigung Leinfelden-Echterdingen, hoffen die Wirtschaftsförderungen beider Städte der Fachkräftesicherung in den lokalen Betrieben Rechnung zu tragen.