Pfeil nach unten

Radzählstation in Betrieb genommen

Am Hainbuchenweg in Echterdingen wurde vor wenigen Tagen ein Gerät montiert, das die vorbeikommenden Radlerinnen und Radler registriert. Möglich wurde dies durch die Firma Advantest Europe, die dem ADFC auf den Fildern ein solches Gerät gesponsert hat.

Ein Fahrradfahrer fährt an Radzählstation und einer Personengruppe vorbei
Vertreter der Stadt, des ADFC und der Firma Advantest Europa bei der Inbetriebnahme der Zählstation in Echterdingen. Foto: Bergmann

Der Zähler, der in einer Box an einem Laternenmast angebracht wurde, erfasst Radelnde in beiden Richtungen. Eine Messkampagne dauert typischerweise ein bis zwei Wochen, bevor die Anlage an anderer Stelle verwendet werden kann. Es wird dabei nicht nur die Zahl registriert, sondern auch, zu welchen Tageszeiten sich die Radler auf der Strecke befinden. Für die Planungen im Bereich Radverkehr hilfreich wird sicher auch die Messung zu unterschiedlichen Jahreszeiten sein.

So hofft der ADFC, das Argument „im Winter fährt doch sowieso niemand mit dem Rad“ endlich entkräften zu können. „Für uns im Bereich der Planung ist es sehr aufschlussreich, die Statistik über mehrere Tage hinweg zu betrachten“, sagt Michaela Käfer. Interessant werde es, wenn die aktuellen Zählungen mit alten Statistiken verglichen werden und der Anstieg des Radverkehrs auch quantitativ messbar werde, so die Leiterin der Abteilung Verkehrsplanung und Mobilität beim Amt für Umwelt, Grünflächen und Tiefbau. „Wir freuen uns auf den Austausch und die Zusammenarbeit mit dem ADFC“, ergänzt Käfer.

In weiteren Rubriken referenziert

  • Stadtentwicklung
  • Pressemitteilungen