Pfeil nach unten

Illegale Sperrmüllentsorgung Unterkünfte sind keine Müllhalde

Schon seit langem werden die Flächen vor den Unterkünften in der Stadt leider genutzt, um Müll loszuwerden. In jüngster Zeit hat sich das Problem jedoch verstärkt.

An einem Parkplatz illegal abgeladener Müll
Foto: Bergmann

Immer häufiger werden die Unterkünfte als Mülldeponie missbraucht. Streckenweise werden in Nacht- und Nebelaktionen komplette Hausstände entsorgt. Sofas, Schränke aber auch Elektroschrott wie alte Spül- und Waschmaschinen oder Trockner sind keine Seltenheit. „Es sind Fremde und nicht die Bewohner, die hier ihren Müll abladen“, ist man sich beim zuständigen Amt für soziale Dienste sicher. Schließlich kennt man die Ausstattung in den Unterkünften.

Die illegale Müllentsorgung ist nicht nur ärgerlich und lässt andere Menschen zu Unrecht in schlechtem Licht erscheinen. Sie kostet den Steuerzahler auch viel Geld, da der Müll teils mit schwerem Gerät und mit Unterstützung des Bauhofs zur Deponie gebracht werden muss.

Aufmerksame Bewohner der Unterkünfte haben in der Vergangenheit illegale Müllentsorger bei ihrem Tun beobachtet, es kam bereits zu Anzeigen. Auch die Stadtverwaltung wird die jeweiligen Stellen genauer beobachten und freut sich über entsprechende Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern, falls erneut Müll abgeladen wird.