Pfeil nach unten

Radweg Echterdingen–Bernhausen wird saniert Neuer Belag und leichtere Querung

Der viel befahrene Radweg zwischen Echterdingen und Bernhausen wird saniert. Einen entsprechenden Beschluss hat der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Dienstag einstimmig gefasst.

Zwei Radfahrer auf Fahrradweg

Die auch zum RadNETZ BW zählende wichtige Verbindung wurde 1983 auf dem stillgelegten Bahndamm der ehemaligen „Filderbahn“ gebaut und verläuft parallel zur L 1208a. Bei der damaligen Befestigung des zwei bis zweieinhalb Meter breiten Asphaltbands wurde eine einfache Spritzdeckenoberfläche direkt über dem ehemaligen Gleisschotter aufgebracht. Und das wirkt sich vor allem im Winter negativ aus. Denn seit vier Jahren wird der Radweg im Winter geräumt – allerdings nur aufwendig mit kleinem Gerät. Große Schneepflüge können wegen der unebenen Oberfläche nicht eingesetzt werden.

Nun soll die alte Spritzdeckenoberfläche komplett abgetragen und der darunter liegende Gleisschotter verfestigt werden. Anschließend werden eine acht Zentimeter dicke Asphalttragschicht und eine drei Zentimeter dicke Asphaltdeckschicht aufgebracht. Außerdem ist eine Verbreiterung des 900 Meter langen Abschnitts auf drei Meter geplant. Gleichzeitig soll eine Querungshilfe gebaut werden, damit Radfahrer sicher über die L 1208a in Richtung Zeppelinstein und damit auch in den Süden von Echterdingen kommen. In diesem Bereich wird eine zweiseitige Ab- bzw. Auffahrt gebaut. Die Landstraße wird zudem verbreitert, sodass eine Mittelinsel entstehen kann. Auch ein Tempolimit von 50 Stundenkilometern ist angedacht.

Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf ca. 680.000 Euro, wobei die Hälfte dieser Summe vom Land kommen könnte. Der Förderantrag wurde bereits gestellt, ein positiver Bescheid steht noch aus. Der Baubeginn ist für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant.