Pfeil nach unten

Leinfelden-Echterdingen wird Firmensitz von Daimler Trucks OB Klenk: „Beweis für die hohe Standortqualität der Stadt“

Als am 13. Juli 2018 der Spatenstich für ein neues Bürogebäude am Fasanenweg in Unteraichen erfolgt, kann noch niemand wissen, dass hier einmal der Firmensitz eines DAX-Unternehmens entstehen wird.

Viele Beschäftigte auf dem Vorplatz eines Unternehmensgebäudes
So soll der Daimler Trucks Campus einmal aussehen. | Illustration: Daimler Trucks

Doch nach der Aufteilung des Daimler-Konzerns ist klar, dass Daimler Trucks hier nicht nur die bislang auf zehn Standorte in der Region Stuttgart verteilten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten zusammenziehen wird, sondern dass Leinfelden-Echterdingen zukünftig die Heimat eines weltweit agierenden Unternehmens wird, das zu den weltweit größten Nutzfahrzeug-Herstellern zählt.

Nach intensiven Gesprächen zwischen der Kommune und dem Unternehmen war Roland Klenk erfreut darüber, dass sich Daimler mit dem Neubau zu einer langjährigen Partnerschaft mit der Stadt Leinfelden-Echterdingen bekenne. „Unser Wirtschaftsstandort wird damit auch offiziell einen Stern erhalten“, so der Oberbürgermeister damals.

Nun ist die Freude noch größer, dass ein Global Player in der Filder-Kommune seine Heimat findet. „Wir fühlen uns geehrt, einen künftigen DAX-Konzern in der Stadt willkommen zu heißen“, sagt der Rathauschef und verspürt dabei auch ein bisschen Stolz. Das sei ein weiterer Beleg für die hervorragende Standortqualität, die die Stadt zu bieten habe.

Und nicht nur das. Klenk ist sich sicher, dass die Qualität der Unternehmen weiter steigen wird, die bereits am Standort in Leinfelden-Echterdingen sind oder Interesse haben, sich hier niederzulassen – Flughafen und Autobahn quasi vor dem Firmentor, bald auch einen Anschluss an das Eisenbahnnetz. Und mit Universität und weiteren Instituten sind renommierte Forschungsstandorte in nächster Nähe. Alles wichtige Faktoren für den Wirtschaftsstandort auf den Fildern.

In diesem Jahr soll der Daimler Trucks-Campus mit seinen verschiedenen Gebäuden bezogen werden – und das scheint zu klappen. „Wir liegen projektseitig im Plan und gehen davon aus, dass die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits im Sommer dieses Jahres an ihren neuen Arbeitsplätzen loslegen können“, sagt Maximilian Splittgerber. Der Pressesprecher des Unternehmens begründet auch die Standortwahl des Unternehmens. „Die Daimler Truck AG hat starke Wurzeln in der Region und ist zugleich ein global agierendes Unternehmen“, betont Splittgerber. Vom neuen Daimler Truck Campus komme man schneller zu den deutschen Werken in Wörth, Gaggenau, Mannheim oder Ulm. „Andererseits ist man in Leinfelden-Echterdingen quasi sofort am Flughafen“, sagt er. Aber es geht nicht nur um das Thema Anbindung. „Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet der neue Standort mit seiner lichten und offenen Architektur eine moderne und zeitgemäße Arbeitsumgebung, auf die man sich freuen kann“, fährt Splittgerber fort.

Fünf Männer mit Schaufeln bei  Spatenstich
Oberbürgermeister Roland Klenk (2. von links) war beim Spatenstich für den Daimler Trucks Campus am 13. Juli 2018 dabei. | Foto: Daimler Trucks

Im neuen Daimler Trucks Campus bündelt das Unternehmen alle wesentlichen Verwaltungsbereiche, die vorher über diverse Liegenschaften in ganz Stuttgart verteilt waren. Vom Einkauf bis zum Vertrieb, vom Controlling bis zum Personalwesen – „es kommen endlich alle zentralen Verwaltungsfunktionen unter ein Dach“, beschreibt Splittgerber die Arbeitsbereiche, mit denen sich die Belegschaft beschäftigen wird. „Unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten haben wir in Deutschland größtenteils am Standort Wörth gebündelt – dort existiert bereits mit dem Erprobungs- und Versuchszentrum EVZ ein hochmoderner Standort, an dem Entwicklung und Erprobung auf engstem Raum miteinander verzahnt sind“, fährt er fort. Darüber hinaus bleibe ein Teil der Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Forschung und Entwicklung auch im Werk Untertürkheim, weil sie die dortige Infrastruktur, beispielsweise besondere Prüfstände benötigen.

Das Unternehmen bekennt sich nicht nur zum Standort Leinfelden-Echterdingen, sondern will auch Teil davon werden. „Der Daimler Trucks Campus wird nicht hinter einem Werkszaun verschwinden, sondern im Bereich der Lobby frei zugänglich sein“, sagt der Pressesprecher. Die Architektur der Gebäude stehe darüber hinaus für Offenheit – sowohl nach außen als auch nach innen. „Wir sind zuversichtlich, dass am neuen Standort so auch ein intensiverer Austausch zwischen allen Bereichen zustande kommt, also auch zwischen dem Unternehmen und der Community in Leinfelden-Echterdingen“, ergänzt er. Man freue sich sehr auf das neue Zuhause des Unternehmens in Leinfelden-Echterdingen.