Pfeil nach unten

Weitere Fördergelder für Historische Mitte Echterdingen Eine Million Euro für schönere Stadt

Leinfelden-Echterdingen erhält Finanzhilfen in Höhe von einer Million Euro für die städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet „Historische Mitte Echterdingen“ aus dem Städtebauförderungsprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Historische Mitte rund um die Echterdinger Stephanuskirche
Foto: Bergmann

Das 12,1 Hektar große Sanierungsgebiet besteht aus dem historischen Ortskern rund um die Stephanuskirche – zwischen Haupt-, Filderbahn- und Gartenstraße – und ist nach „Waldhorn“, „Westlich der Max-Lang-Straße“ sowie „Ortsmitte Musberg“ das vierte große Sanierungsgebiet in LE.

Der Fokus der in der Satzung beschlossenen Ziele liegt auf der Sanierung historisch bedeutsamer öffentlicher sowie privater Bausubstanz und der Aufwertung des öffentlichen Raums. Eine große Rolle spielt dabei die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Begehbarkeit mittels neuer Gestaltungselemente und barrierefreier Beläge von Straßen und Plätzen. Klimaschutz und mehr Grünflächen, wie etwa die Schaffung eines Obstwiesenparks, ist den Stadtplanern  ein besonderes Anliegen, so auch die Belebung des Quartiers als „soziales Zentrum“.

Besser angebunden werden soll der Bahnhof Echterdingen an die „Historische Mitte“: die Burgstraße soll sichere Fußgänger- und Radwegeverbindungen bekommen; überhaupt will man den nicht motorisierten Verkehr stärken und den „klassischen“ (Durchgangs-)Verkehr beruhigen.

Auch die Förderung privater Modernisierungsmaßnahmen und die Realisierung neuer Wohnbauprojekte hat die Stadtverwaltung bei der „Historischen Mitte Echterdingen“ im Blick, ebenso die Frage, wie sich ein neues Rathaus einfügen kann, nachdem der Neubau beschlossen wurde.

Wie geht’s weiter?

Mit den nun zusätzlich bewilligten Finanzhilfen von einer Million Euro kann die Stadt folgende für 2021 geplanten Maßnahmen realisieren:

  • Erneuerung der Christoph- und Burgstraße Nord (Arbeiten laufen bereits)
  • Erwerb von Grundstücken für den Obstwiesenpark
  • Planungen und Wettbewerb für das Rathaus-Umfeld
  • Bürgerbeteiligungsverfahren
  • Förderung privater Modernisierungsmaßnahmen

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Stadtplanungsamt: Sandra Bramborg, Tel. 1600-732, s.bramborg@le-mail.de