Pfeil nach unten

Stadtradeln 2020: Von Echterdingen zur Einsiedelallee Neue Regelungen schützen Radfahrer

Seit Montag, 29. Juni, ist Leinfelden-Echterdingen wieder beim STADTRADELN mit dabei! Informationen und die Möglichkeit, sich zu registrieren, um mit Leinfelden-Echterdingen Kilometer zu sammeln, finden Sie unter: www.stadtradeln.de/registrieren. Die Aktionsdauer der Kampagne für eine klimafreundliche Mobilität geht bis 19. Juli.

Foto: Klima-Bündnis

Um viele Kilometer sammeln zu können, präsentiert das Mobilitätsteam der Stadtverwaltung in jeder Ausgabe des Amtsblatts während der STADTRADELN-Aktion (Route 1 siehe unten) eine Tour und gibt weitere wertvolle Hinweise zum Thema Rad fahren. In der heutigen Ausgabe finden Sie eine gut 25 Kilometer lange Tour, die größtenteils über die Gemarkung von LeinfeldenEchterdingen führt.

Dabei können Sie den Zeppelinstein entdecken, eine Pause im historischen Ortskern von Echterdingen einlegen und sich dabei auch verköstigen. Die Kontraste von LE werden bei der Weiterfahrt deutlich, die zuerst durch das moderne Gewerbegebiet in Leinfelden und dann – nach einen kurzen Abstecher auf Stuttgarter Gemarkung – durch das Schutzgebiet Glemswald mit Römerstraße und Einsiedelallee nach Musberg. In Leinfelden erreicht man wieder die Filderebene und schließt die Tour in Echterdingen ab.

Bei Fragen rund um das Thema Stadtradeln in LE melden Sie sich gerne unter mobilitaet@le-mail.de.

Am 28. April 2020 ist die Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in Kraft getreten. Folgende Änderungen betreffen den Radverkehr:

  • Beim Überholen von Fußgängern, Rad- und E-Tretrollerfahrern auf der Fahrbahn gilt ein neuer Mindestabstand. Dieser beträgt innerorts 1,5 Meter, außerorts sogar mindestens zwei Meter.
  • Ein Radfahrer hat am Zebrastreifen keinen Vorrang. Nur wenn er absteigt und sein Fahrrad schiebt, gilt er als Fußgänger und hat gegenüber dem Auto Vorrang.
  • Viele hunderte Kilometer Radschnellwege befinden sich in Deutschland in der Planung, sind im Bau oder bereits eröffnet. Für sie gibt es jetzt ein neues Verkehrszeichen.
  • Rad-Schutzstreifen sind auf der Fahrbahn durch eine weiß gestrichelte Linie markiert. War das Halten auf Schutzstreifen bisher noch für maximal drei Minuten erlaubt, ist es seit dem Inkrafttreten der StVO-Novelle komplett verboten. Wer das Verbot missachtet, muss mit hohen Strafen rechnen.
  • Das Nebeneinanderfahren auf dem Rad ist nun grundsätzlich gestattet. Nur, wenn dadurch andere Verkehrsteilnehmer behindert  werden, muss darauf verzichtet werden.