Pfeil nach unten

Großes Potenzial für Haltestelle Erlenbrunnen SSB prüfen Stadtbahnhalt im Echterdinger Norden

Die Frage hatte der Grünen-Stadtrat Konrad Pfeilsticker vor geraumer Zeit im Technischen Ausschuss gestellt: Warum ist im Echterdinger Norden keine Haltestelle für die neue Stadtbahnlinie U6 geplant?

Am Erlenbrunnen könnte eine weitere Stadtbahnhaltestelle entstehen und den Echterdinger Norden erschließen. | Foto: Bergmann

In der Tat sind, wie Eva Noller sagte, in diesem Bereich nicht nur durch die Neuansiedlung von Unternehmen, sondern auch durch Revitalisierung Arbeitsplätze entstanden. „Und es gibt weitere Interessenten“, so die Erste Bürgermeisterin. Außerdem seien während der Messen die dortigen Hotels als erste ausgebucht“, führte sie weiter aus. „Die Haltestelle wäre gut, weil die Leute in wenigen Minuten auf der Messe wären“, machte sie Werbung für einen neuen Stadtbahn-Stopp.

Die Stadtverwaltung hatte die Idee an die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) weitergeleitet und war auf Interesse gestoßen. „Man sollte darüber nachdenken“, sagte Konrad Christiani bei der jüngsten Sitzung des Gremiums. Bei der Eröffnung der neuen Verkehrsführung im Echterdinger Norden habe er sich den Bereich angeschaut, so der Leiter des Stabsbereichs Planung bei den SSB. Sein Fazit: „Die Querung für Fußgänger funktioniert“, sagte er hinsichtlich der Erreichbarkeit einer möglichen Haltestelle jenseits der B27. „Und die angedachte Haltestelle Erlenbrunnen liegt sehr gut“, ergänzte Christiani. Technisch sei der Bau der Haltestelle möglich, der schwierigste Teil sei die Querung des Erlenbrunnens“, so der Planer.

Nun müsse jedoch geprüft werden, ob die zusätzliche Haltestelle in den Fahrplan passe. „Jeder Halt eines Zuges kostet Zeit“, sagte Christiani. Wenn die Zeit für eine Wende an der Endhaltestelle nicht ausreiche, müssten neue Fahrzeuge eingesetzt und bezahlt werden. „Und die kosten viel Geld“, so Christiani. „Wenn Stuttgart eine weitere Haltestelle an der Nord-Süd-Straße an der Ausbahnausfahrt Möhringen baut, könnte es schwierig werden“, ergänzte er. Gleichwohl wollen die SSB Berechnungen anstellen, ob der Stopp am Erlenbrunnen möglich ist und sich in den Fahrplan integrieren lässt. Auch die Kosten müssten noch ermittelt werden.

Bei den Stadträten stießen die Pläne auf einhellige Zustimmung. „Das ist ein guter Ansatz, man sollte so weiter planen, damit die Kosten abgeschätzt werden können“, sagte Walter Vohl von der Fraktion Freie Wähler/ FDP. Die CDU-Fraktionsvorsitzende Ilona Koch sprach von einer guten Überlegung für einen klimafreundlichen Verkehr, wünscht sich aber noch eine Fahrgastanalyse. „Die Haltestelle ist ideal gelegen“, befand der SPD-Fraktionschef Erich Klauser und sieht Potenzial sowohl in Richtung Stuttgart als auch zu Messe und Flughafen.

Der mögliche Bau der Haltestelle Erlenbrunnen ist unabhängig von der Fertigstellung der U6 zu sehen und bis dahin nicht zuletzt wegen der Planungsdauer wohl kaum zu realisieren. Denn die Arbeiten für die verlängerte Stadtbahnlinie liegen gut im Zeitplan. „Wir sind zuversichtlich, dass im Dezember 2021 die ersten Züge auf der neuen Strecke unterwegs sein werden“, so Christiani.