Pfeil nach unten

Obstbäume zur Ernte freigeben: Auch LE wieder mit dabei „Gelbes Band“ erhält Bundespreis

Julia Klöckner hat den Landkreis Esslingen für das Projekt „Gelbes Band“ mit dem Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“ ausgezeichnet. „Das Projekt zeigt uns, wie Landkreise und Kommunen mit einer ebenso simplen wie genialen Idee Lebensmittel retten können“, so die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.

Erste Bürgermeisterin Eva Noller (rechts) und Katja Siegmann (Grünflächenamt) hoffen auf viele Bäume mit gelben Bändern. | Foto: Stadt

Noch genießbare Lebensmittel nicht wegzuwerfen, sei für sie eine ökonomische und ökologische, aber auch ethische Verpflichtung, ergänzte Klöckner.

Hintergrund des Projekts „Gelbes Band“ ist, dass so mancher Besitzer einer Streuobstwiese sein Obst nicht selbst ernten kann oder will. Sie können nun jedoch wieder ihre Bäume mit einem gelben Band versehen und damit für die Allgemeinheit zum Abernten freigeben. So wird Obst, welches auf oder unter den Bäumen verfaulen würde, genutzt und die Verschwendung ganz am Anfang der Lebensmittelkette reduziert. Auch weite Transporte zum Verbraucher entfallen, was gut für das Klima ist.

  • Auch LE ist in diesem Jahr wieder mit dabei. Gelbe Bänder zur Kennzeichnung eines Baums gibt es in einigen Verwaltungsstellen sowie den Verkaufsstellen für die LE-Säfte.