Pfeil nach unten

Feldwege sind Arbeitswege!

Feldwege dürfen auch von Radfahrern und Fußgängern benutzt werden. Man sollte sich allerdings darüber im klaren sein, dass Feldwege in erster Linie Arbeitswege der Landwirtschaft sind!

Ein Feldweg in der Nähe von Stetten
Foto: Bergmann

Manch einem Freizeitsportler, Spaziergänger oder Hundefreund passt es nicht, wenn er einem Traktor ausweichen soll. Immer wieder kommt es auch zu Beschwerden über verschmutzte Wege. Die müssen von den Landwirten gereinigt werden, freilich erst nach getaner Arbeit. Doch per Handy wird die Beschwerde nebst Foto manchmal ins Rathaus gemeldet, während auf dem Feld noch gearbeitet wird …

Auf Feldwegen muss man einen gewissen Grad an Verschmutzung hinnehmen. Auch mit Rinnen oder Schlaglöchern ist zu rechnen, da ist die Gesetzeslage eindeutig.

Ein Ärgernis für Landwirte und Erntehelfer ist es, wenn der Acker als Hundeklo genutzt wird, oder gar die Tüten aus den Hundetoiletten nebst Inhalt einfach per Wurf aufs Feld entsorgt werden. Hundekot ist kein Dünger!

Zur eigenen Sicherheit sollte man bei der Benutzung von Kopfhörern darauf achten, dass man auch noch andere Geräusche, wie Hupen oder Zurufe, wahrnehmen kann. Gegenseitige Rücksichtnahme erleichtert das Miteinander!