Pfeil nach unten

Förderverein unterstützt Stadtbücherei mit mehr als 9.300 Euro Zwischen Brockhaus und freegal

Mit einer überaus großzügigen Spende in Höhe von mehr als 9.300 Euro unterstützt der Förderverein der Stadtbücherei Leinfelden-Echterdingen die Bibliotheken in der Stadt. Bürgermeister Dr. Carl-Gustav-Kalbfell bedankte sich herzlich bei Fördervereins-Vorstand Uwe Janssen für die Unterstützung dieser wichtigen und gut angenommenen städtischen Einrichtung.

Zwei Herren mit symbolischem Scheck bei einer Spendenübergabe
Bürgermeister Dr. Carl-Gustav Kalbfell und Uwe Janssen vom Förderverein bei der Spendenübergabe | Foto: Bergmann

Das Geld wurde für verschiedene Zwecke verwendet. So fand Anfang des Jahres an fünf Schulen in LE jeweils eintägige Workshops zum Thema „Mediales Schreiben“ statt, die der Buchautor Manfred Theisen leitete. Dabei ging es darum, selbst verfasste Texte auf Smartphone und Tablet zu sprechen und so die Schreib- und Ausdrucksfähigkeit zu verbessern, aber auch ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie Literatur entsteht.

Die Spende des Fördervereins wird außerdem dazu verwendet, um die jährlichen Gebühren für den Musik-Streamingdienst „freegal“ in Höhe von 3.750 Euro zu bezahlen. Damit können die Nutzerinnen und Nutzer der Bücherei über 15 Millionen Titel zwischen Pop und Klassik hören. Und mit der Online-Enzyklopädie des Brockhaus steht den Büchereiausweis-Inhabern eine vertrauenswürdige Quelle für die Recherche im Internet zur Verfügung. Ein Angebot, das auch von Schülern gern genutzt wird.

Fördervereins-Vorstand Janssen erinnerte bei dieser Gelegenheit auch an die Aktion „Kaufen Sie der Bücherei ein Buch“, bei der mit Unterstützung lokaler Buchhändler von den Bürgerinnen und Bürgern Medien im Wert von knapp 1.900 Euro gekauft und den Bibliotheken zur Verfügung gestellt werden konnten. „Das spricht für die Verwurzelung der Stadtbücherei in der Bevölkerung“, freute sich Dr. Kalbfell.