Pfeil nach unten

Austellung zu 750 Jahre Leinfelden „Eine Zeitreise“ zeigt Dokumente und Fotografien im Leinfelder Haus

Am Sonntag, 12. Mai, hat Stadtarchivar Dr. Bernd Klagholz im Rahmen der 750-Jahr-Feier die Ausstellung des Stadt­archivs „Eine Zeitreise“ im Leinfelder Haus eröffnet. Die Schau ist bis 21. Juli zu sehen.

Foto: Bergmann

Hi­storische Dokumente und Darstellungen, darunter eine Reproduktion der in gotischer Minuskelschrift verfassten ersten Erwäh­nung von 1269, sowie Fotografien zeigen die Entwicklung Lein­feldens vom Bauern­dorf bis zum Wohn- und Industriestandort. Themen sind auch die handwerkliche Tradition der Webe­rei, die Ansiedlung wichtiger Betriebe wie Roto Frank und Robert Bosch und die Entwicklung der In­frastruktur. Präsentiert werden außerdem vor- und frühgeschichtliche Funde, die die frühe Besiedlung der Lein­felder Markung doku­mentieren.

Zur Eröffnung führt Stadtarchivar Dr. Bernd Klagholz durch die Ausstellung (Son­derführungen sind auch für 23.6. und 21.7. geplant). Die Bewirtung am Sonntag übernimmt der Wander- und Heimatverein mit einem schwäbischen Frühschoppen bei Musik und Mundart (Karl Heinz Arnold und Walter Krä­mer) sowie Nachmittags­kaffee.