Pfeil nach unten

Jubiläumsfeier im Regenbogenkindergarten

Mit etwas Verspätung wurde kürzlich das 60-jährige Bestehen des Regenbogenkindergartens gefeiert. Zu den Gratulanten gehörte auch Oberbürgermeister Roland Klenk.

OB Klenk bei Kita-Jubiläum
Fotos: Bergmann

Die Einrichtung ist zusammen mit der Kita Zehntscheuer die kleinste Einrichtung in der Stadt mit zwei Kitagruppen. 1961 kamen die ersten Kinder in die damals noch von der evangelischen Kirchengemeinde Leinfelder betriebenen Einrichtung. 114 waren es bald, die in zwei Gruppen betreut wurden – was heute undenkbar ist. 1993 erhielt der Kindergarten seinen heutigen Namen. Anfang des Jahrtausends stand das Fortbestehen der Einrichtung auf der Kippe.

Viele Kinder bei Jubiläum in einer Kita

Die Prognose für den Stadtteil Leinfelden und das Kitajahr 2004/2005 war so, dass nicht die Räume und auch nicht das Personal, sondern vielmehr die zu betreuenden Kinder fehlen würden. Daher wurde überlegt, die Einrichtung zu schließen, was bei den Eltern Proteste auslöste. Mit Erfolg. Der Regenbogenkindergarten wurde 2005 von der Stadt übernommen und erfreut sich trotz seines Alters großer Beliebtheit