Pfeil nach unten

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe feiert 40-jähriges Bestehen

Vergangenen Montag hatte der Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe zu seinem 40-jährigen Bestehen in den Treff Impuls zu einem festlichen Abend eingeladen.

OB Klenk mit einer Personengruppe
OB Klenk mit Gisela und Wolfgang Schaller sowie Wiebke Beyer im Foyer des Treff Impuls | Foto: Bergmann

Neben den Mitgliedern des Freundeskreises waren als Gäste Oberbürgermeister Roland Klenk und der Leiter des Amts für soziale Dienste, Peter Löwy, der Geschäftsführer des Landesverbands der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe, Rainer Breuninger und Günther Wöllenstein von der Psychosozialen Beratungsstelle des Landkreises geladen.

Oberbürgermeister Klenk würdigte in seiner Rede die Verdienste des Freundeskreises, der für viele Bürgerinnen und Bürger zu einer wichtigen Anlaufstelle geworden ist, um ein Leben ohne Sucht führen zu können. Er bedankte sich besonders beim langjährigen Leiter Wolfgang Schaller und seiner Frau Gisela mit einem Präsent der Stadt und wünschte der neuen Leiterin Wiebke Beyer, die im September dieses Jahres ihr Amt angetreten hat, ebenfalls mit einem Präsent für die Zukunft alles Gute.

„Ich möchte Ihnen Mut machen, Ihr Engagement auch in Zukunft in bewährter Form fortzusetzen und damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft, aber vor allem für jeden einzelnen von Ihnen zu leisten. Treu Ihrem Wahlspruch: Nur du allein schaffst es, aber alleine schaffst du es nicht!“

Rainer Breuninger, der Geschäftsführer des Landesverbands, überreichte der neuen Vorsitzenden Wiebke Beyer im Anschluss die Ehrenurkunde des Landesverbands für das 40-jährige Bestehen des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe in Leinfelden-Echterdingen. Glückwünsche überbrachte auch der langjährige Vorsitzende des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe, Hartmut Freitag, der aus seiner Sicht berichtete, wie ihn der Freundeskreis unterstützt hat, den Weg aus der Sucht zu finden.

Besonders gewürdigt und verabschiedet wurden an diesem Abend Wolfgang und Gisela Schaller für ihren langjährigen Einsatz im Vorstand des Freundeskreises. Und natürlich durfte auch ein Rückblick über vier Jahrzehnte Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe hier in unserer Stadt nicht fehlen. Diesen präsentierte die neue Vorsitzende Wiebke Beyer mit viel Liebe zum Detail.

  • Der Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe trifft sich jeden Montag um 19.30 Uhr im Treff Impuls am neuen Markt 1/1. Kontakt: Wiebke Beyer, Tel.: 94 52 09 22