Pfeil nach unten

Aktuelle Informationen rund ums Impfen Wer bekommt zurzeit den Piks?

Die Impfung gegen das Coronavirus gilt als Schlüssel dafür, um die Pandemie zu bekämpfen. Die Bestimmungen, wer geimpft werden kann, ändern sich laufend. Hier ein Überblick zum aktuellen Stand ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr. Detaillierte Informationen sind auf den Seiten des baden-Württembergischen Sozialministeriums zu finden (sozialministerium.baden-wuerttemberg.de).

Zwei Personen bei der Corona-Impfung
Foto: Melinda Nagy/Adobe Stock

Wie komme ich an einen Impftermin?

Für eine Impfung ist zwingend eine vorherige Terminbuchung erforderlich! Dies ist ausschließlich über 116 117 oder www.impfterminservice.de möglich. Auch die Mitarbeitenden der Telefon-Hotline 116 117 können Termine für sie einsehen. Wer nicht sofort einen Termin bekommt, wird nach Auskunft des Landes registriert und zurückgerufen oder erhält eine E-Mail, wenn wieder Termine frei sind. Für Fragen gibt es eine Hotline, Tel. 904-3 95 55 (Montag bis Sonntag von 8 bis 22 Uhr).

Wann wird geimpft?

Termine werden täglich (Mo. bis So.) zwischen 7 und 21 Uhr vergeben. Nur nach Erhalt von zwei Impfdosen in einigem zeitlichen Abstand liegt ein optimaler Impfschutz vor, weshalb bereits zu Beginn beide Impftermine vergeben werden müssen. Das nächstgelegene Impfzentrum ist auf der Landesmesse, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart

Wer wird aktuell geimpft?

  • Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Nachweis: Personalausweis oder ein anderer Lichtbildausweis, aus dem der Wohnort oder gewöhnliche Aufenthaltsort hervorgeht.
  • Personen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind. Nachweis: Bescheinigung der Einrichtung
  • Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen sowie Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- oder Prüftätigkeiten ausüben.
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind.
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Zusätzlich haben Personen von 18 bis einschließlich 64 Jahren mit hoher Priorität Anspruch auf eine Schutzimpfung, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Anspruch auf eine Impfung haben auch folgende Personengruppen (Auswahl):

  • Personen mit hohem oder erhöhtem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen.
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren.
  • Personen, die in Obdachlosenunterkünften oder Flüchtlingsunterkünften untergebracht oder tätig sind.
  • Polizei oder Ordnugnskräfte, die einem hohen Infektiosrisiko ausgesetzt sind.
  • Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, hauptamtlich in Einrichtungen und aufsuchenden Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe und als Schullehrkräfte/Mitarbeitende an Schulen (Grund-, Werkreal-, Haupt- und Realschulen, Gymnasien, SBBZ, berufliche Schulen, Grundschulförderklassen sowie Schulkindergärten) mit unmittelbarem Kontakt zu Kindern und Jugendlichen/Schülerinnen und Schülern sowie weiteren zu betreuenden Personen tätig sind, sowie die Auszubildenden und Studierenden, die im Rahmen der Ausbildung in entsprechenden Einrichtungen tätig sind.