Pfeil nach unten

viaLE: Jubiläumsausgabe erschienen

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Nachdem Corona viele der üblichen Verbreitungswege – zum Beispiel Auslage in Gaststätten und Hotels – verstopft hat, wird die aktuelle Ausgabe des Stadtmagazins viaLE mit dem aktuellen Amtsblatt direkt an alle Haushalte in LE verteilt. Das wird sich zwar kaum wiederholen, ist aber irgendwie passend für eine „Jubiläumsausgabe“ wie diese zum fünften Geburtstag von viaLE. Und das neue Heft ...

Cover und aufgeschlagene Doppelseite der neuen viaLE-Ausgabe
Grafik: Günthner

Ein Dreivierteljahr ist Corona jetzt unter uns und vieles, ja fast alles ist anders. Die Welt ist „kleiner“ geworden, manches findet gar nicht mehr statt, anderes nur  och digital. So wurde aus dem Krautfest 2020 eine rein virtuelle Feier. Sechs Stunden lang gab es Krautiges online aus der Filderhalle, immerhin 13.700 klickten rein und schauten zu. Eine stolze Zahl. Wie es gelang, Deutschlands größte Krauthocketse ins Netz zu bringen und welche Eindrücke das hinterlassen hat, ist ein Thema im neuen Heft.

Doch es geht nicht nur ums Feiern. So wird auch die Arbeit der Brandschutzexperten von KFT Kraus in Echterdingen vorgestellt. Oder die Tipps einer Heilpraktikerin, die zeigt, wie man heil durch den Pandemie-Winter kommt. Spannend die Geschichte eines Fotografen und „VanLifer“, der sein Reihenhaus in LE gegen einen Kleinbus auf den Kanaren getauscht hat, allerdings auch dort nicht von Corona verschont bleibt. Und dann wird noch den Gewölbekeller von Kessler-Sekt ein Besuch abgestattet, der ältesten deutschen Sektkellerei am Esslinger Marktplatz.

In erster Linie ist viaLE diesmal aber eine „Jubiläumsausgabe“. Mit dabei: Ein trauriges Jubiläum. Zehn Jahre alt wird die Gedenkstätte in der Nähe des Flughafens, die zur Erinnerung an das Leid der KZ-Häftlinge in der Außenstelle Echterdingen-Bernhausen errichtet wurde. Ein Blick zurück auf ein tristes Kapitel Stadtgeschichte.

Einen eher freudigen „Geburtstag“ dürfen hingegen myLE, das „CaVero“ und viaLE feiern. Der Online-Marktplatz myLE wird vier Jahre alt und darf sich über rasant steigende Besucherzahlen freuen.

Vor fünf Jahren wurden, fast zeitgleich, viaLE und das „CaVero Kaffekultur“ in Leinfelden gegründet, das derzeit zwar eine Corona-Zwangspause machen muss, ansonsten aber schnell seinen Platz in der LE-Gastrolandschaft gefunden hat. Auch das ist ein Aspekt im aktuellen viaLE, das mittlerweile in der Stadt angekommen ist, wie die stetig wachsende Zahl der Leser zeigt – egal ob online oder Print – nahe.

Weder Amtsblatt mit offiziösem Charakter noch Anzeigenblatt, das journalistisch kaum verbrämte Werbung betreibt: So lautet das Ziel des Heftes. Das soll so bleiben, aber weil es immer noch besser geht, wurde eine Umfrage auf myLE. de gestartet, um zu lernen, was gefällt und was eher nicht. Machen Sie mit!