Pfeil nach unten

Musberg feiert seinen Ringer-Star

Mit frenetischem Applaus wurde Frank Stäbler am Sonntag im voll besetzten Musberger Bürgersaal empfangen. „Franky“, wie ihn viele nennen, hatte bei der Ringer-WM am 16. September in Nursultan (Kasachstan) im griechisch-römischen Stil bis 67 Kilogramm die Bronze-Medaille gewonnen.

Fotos: Stadt

Gegen den Ägypter Mohamed Elsayed lag er bereits 0:5 zurück, in einer kräftezehrenden Aufholjagd drehte er den Kampf dann aber doch noch zu seinen Gunsten (6:5). Der 30-jährige Musberger schilderte, wie sehr er am Limit war, nachdem er in der Vorbereitung mehrere Kilo abnehmen musste, um in der neuen Gewichtsklasse antreten zu können (die von ihm gewohnte 72-Kilo-Klasse hatte der internationale Ringerverband Anfang 2019 gestrichen).

Durch die Niederlage im Achtelfinale ging Stäblers Wunsch, den WM-Titel aus Budapest zu verteidigen, zwar nicht Erfüllung. Sein größeres Ziel hatte er aber bereits mit dem Einzug in den Kampf um Bronze erreicht: die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio 2020. Eine olympische Medaille, das sei nun sein letztes großes sportliches Ziel. Bürgermeister Dr. Carl-Gustav Kalbfell überbrachte Frank im Namen der gesamten Stadtverwaltung Glückwünsche und drückte die Daumen für Tokio.