Pfeil nach unten

30 Jahre Stadtseniorenrat „Enge Kooperation auf hohem Niveau“

Der Stadtseniorenrat (SSR) feiert 30-Jäh­riges. Auf Initiative des damaligen OB Fi­scher hatten Gespräche mit allen in der Seniorenarbeit Tätigen stattgefunden, und am 21.9.1989 erfolgte im Feuerwehrgerätehaus Echterdingen die Gründung. Erste Sprecherin wurde Christina Elsässer. Es dauerte denn auch nicht lange, und die Stadt hat­te zwei Begegnungsstät­ten: Treff Impuls und Treff Zehntscheuer.

Foto: Bergmann

Das Zusammenwirken von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen hat sich bewährt. Der Stadtseni­orenrat vertritt die Inte­ressen der älteren Men­schen – und er findet Gehör in der Stadtver­waltung, im Gemeinderat (es gibt jährliche Gesprächsrunden mit Fraktionsmitglie­dern), in den Vereinen und Institutionen. Zugleich wurde ein vielseitiges Freizeit- und Hilfsprogramm etabliert.

Je nach Alter, Interesse und Gesundheit gibt es ein umfassendes Angebot von zehn Ser­vice- und Beratungsgruppen – barrierearmes Wohnen, Vorsorgende Papiere, Besuchs­dienst für über 80-Jährige, Einkaufsmobil s’FlitzerLE, Häuslicher Betreuungsdienst Demenz, Interessenbörse, LEaktiv, Rat & Tat, Reiserat, Repaircafé – sowie knapp 60 Freizeittreffs der Bereiche Kreativität, Spiel, Bewegung, Medien und Unterhaltung.

Bürgermeister Dr. Carl-Gustav Kalbfell wür­digt die „enge Kooperation auf hohem Ni­veau“ zwischen den Ehrenamtlichen und der Stadtverwaltung. Sozialamtsleiter Peter Löwy erinnert sich an die Anfänge 1989, als ein solches Senioren­gremium ein Novum war. Man stoße stets auf Hilfsbereitschaft im Rat­haus, sagt der Sprecher des Stadtseniorenrates, Jürgen Rittershaus. Da­für sorgt die Senioren­fachberaterin, Nadina Wörn, die das gute Mit­einander bestätigt und betont, dass „immer an einem Strang gezo­gen wird“.

Der Stadtseniorenrat besteht aus Vertretern von Organisationen und Vereinigungen, da­runter AWO, DRK, Diakoniestation und Kir­chen, sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Derzeit sind über 210 Personen unter diesem Dach tätig. Alle Gruppen und Engagierte sind rein ehrenamtlich tätig. Was an Spenden eingenommen wird, wird an so­ziale Institutionen und Einrichtungen in der Stadt weitergespendet.

  • Jubiläumshocketse: Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind eingeladen zur Jubilä­umshocketse an der Zehntscheuer Echterdingen bei Weißwurstfrüh­stück, Deie, Kuchen und Kaffee am Samstag, 18. Mai, 11-15 Uhr – musikalisch umrahmt von den LE Swingin’ Seniors.