Pfeil nach unten

Weihnachtsgruß des Oberbürgermeisters Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Im vergangenen Jahr hat die Corona-Pandemie das Land fest im Griff gehabt. Weihnachtsmärkte und viele andere Veranstaltungen, die eigentlich zu einer besinnlichen und stimmungsvollen Adventszeit gehören, mussten abgesagt werden. Das war glücklicherweise in den vergangenen Wochen anders. Der Duft von Punsch und Glühwein, von Waffeln und Grillwürsten lockte die Menschen auf die Straßen in Leinfelden-Echterdingen.

Portrait von Oberbürgermeister Klenk
Foto: Bergmann

Eitel Kerzenschein? Leider nicht. Corona beherrscht unser Leben zwar nicht mehr so sehr wie noch 2021. Diese Krise scheint vorüber zu sein – und wurde durch eine andere ersetzt: den Angriff der russischen Armee auf die Ukraine, dessen Folgen vor allem die Menschen in dem osteuropäischen Land und auch unserer dortigen Partnerstadt Poltawa am eigenen Leib spüren. Wasser- und Energieversorgung sind stark beeinträchtigt. Die Ukrainer blicken auf einen kalten und dunklen Winter. Und auch auf uns hat der Krieg Einfluss. Wir müssen Energie einsparen, damit uns nicht Gas und Strom ausgehen, die Inflation macht gerade den Menschen, die weniger Geld verdienen, große Sorgen. Dazu kommen Geflüchtete aus der Ukraine und anderen Ländern in der Welt, die bei uns Schutz und Obdach suchen. Wir stehen ihnen nach Kräften bei.

Ich verstehe gut, dass nunmehr knapp drei Jahre Krise Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, viele Sorgen bereiten. Auch an mir geht all das nicht spurlos vorbei. Schließlich müssen wir nicht nur die Gegenwart meistern, sondern uns auch Gedanken über die Zukunft machen, die Frage beantworten, wie wir angesichts des Klimawandels in 20, 50 oder 100 Jahren leben.

Für uns Christen steht hinter Weihnachten die frohe Botschaft von Jesu Geburt. Ich hoffe, dass auch Angehörige anderer Religionen, die bei uns leben, in jeder brennenden Kerze ein Mut machendes Zeichen sehen. Mal mehr an den anderen denken und nicht nur an sich selbst, das ist Merkmal jeder Glaubensrichtung. Gerade in diesen Krisenzeiten brauchen wir schöne Erlebnisse. Den Zusammenhalt in der Familie, die nette Begegnung mit einem Nachbarn oder das zufällige Gespräch an der Kasse im Supermarkt, ein Lächeln auf der Straße. All das stärkt das funktionierende Miteinander in unserer Gesellschaft, das ich für ein extrem hohes Gut halte. Das Beste dabei: Jeder kann mitmachen – und bekommt garantiert etwas zurück!

In Leinfelden-Echterdingen haben unzählige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Vereinen, Kirchen und Initiativen dazu beigetragen, dass wir diese schwierigen Zeiten gut bewältigen. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich! Mein Dank gilt jedoch auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Stadtverwaltung, die mit großem Engagement dafür sorgen, auch diese Krise gut zu überstehen. Sie können sicher sein, dass wir nach Kräften danach schauen, dass es den Bürgerinnen und Bürgerinnen in der Stadt gut geht.

Persönlich sowie im Namen des Gemeinderats unserer Stadt wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine frohe und erholsame Weihnachtszeit und bereits jetzt ein gutes, gesundes neues Jahr. 

Es grüßt Sie herzlich

Unterschrift von Oberbürgermeister Klenk





Ihr Roland Klenk
Oberbürgermeister