Pfeil nach unten

Abschlussabend für Delegation aus Manosque

Im Gemeindezentrum der katholischen Kirche Heilig Kreuz in Musberg war Oberbürgermeister Roland Klenk vergangenen Sonntag Gast beim Abschlussabend für eine Delegation aus der Partnerstadt Manosque. 

Abschlussabend für Delegation aus Manosque
Foto: Bergmann

Im Vorfeld dieses Besuchs hatte Arsène Saas den Wunsch ausgesprochen, dass eine (kleine) Version der Ausstellung über die Arbeiten einer Manosquer Schülergruppe zum Ersten Weltkrieg, die das Stadtarchiv in Koop. mit dem Kulturamt für eine Ausstellung im Leinfelder Haus für 2020 vorbereitet hatte, an diesem Partnerschaftsabend gezeigt würde. (Die Ausstellung im Leinfelder Haus musste letztlich wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden).

Das Stadtarchiv hatte nun eine kleine Ausstellung zusammengestellt und im kath. Gemeindezentrum präsentiert. Die „Kleinen Erinnerungskünstler“ aus Manosque hatten 2019 zusammen mit ihrer Lehrerin hervorragende Arbeit geleistet. Es wurden dabei zwei Soldaten – Ernest Gaubert aus Manosque und Hermann Schneider aus Echterdingen – vorgestellt. 

Zugleich haben die Schüler imaginäre Briefe aus Sicht der beiden Soldaten erdacht, die diese an Familienangehörige und Verwandte geschrieben haben könnten. Zusätzlich entwickelten die Kinder noch eine szenische Inszenierung. Mit dem Ergebnis der gemeinsamen Arbeit bewarben sich die Schüler bei dem schulischen Wettbewerb „Les petits artistes de la mémoire, le regard des enfants sur la Grande Guerre“, bei dem sie den Ersten Preis der Akademie von Aix-Marseille bekamen. 

Angespornt durch diesen Erfolg, bewarben sie sich bei der anschließenden nationalen Bewertung, bei der sie einen hervorragenden zweiten Preis errangen. Diese Information sowie auch einen Artikel zu diesem Projekt, der im November 2019 in unserem Amtsblatt erschien, waren in dieser kleinen Ausstellung zu sehen.