Pfeil nach unten

BGO sammelt 565 Unterschriften für das „Bahnhöfle“

Über Jahrzehnte hin war das „Bahnhöfle“ in Oberaichen ein wichtiger Treffpunkt für die Menschen im Ort. Vor einigen Monaten wurde das Gasthaus – zuletzt „Maestral“ genannt und mit Hotelbetrieb – geschlossen. Zwei Vertreter der Bürgergemeinschaft Oberaichen – Jürgen Löhle (links) und Vorstand Kurt Alber (Mitte) besuchten kürzlich das Rathaus in Leinfelden.

Foto: Bergmann

Sie übergaben Oberbürgermeister Roland Klenk einen Bierkrug. Darin wappte kein Bier, sondern steckten 565 Unterschriften als Zeichen für den festen Wunsch der Bürgerinnen und Bürger aus Oberaichen, dass das „Bahnhöfle“ der Öffentlichkeit zugänglich und als Gaststätte erhalten bleibt.

Bei Klenk liefen sie damit offene „Wirtshaustüren“ ein. „Es ist unser fester Wille, dass das Restaurant erhalten bleibt“, so der Rathauschef. Das sei eine der Triebfedern gewesen, um das Gebäude zu kaufen. Zudem will die Stadt Obdachlose unterbringen. „Deren Zahl ist gestiegen, unsere Kapazitäten sind weg“, ergänzte er. Die Zimmer im Obergeschoss sollen Frauen zur Verfügung gestellt werden, die hier in geschätzter Umgebung eine Bleibe finden sollen. Bis dahin ist jedoch noch Einiges zu tun, unter anderem beim Brandschutz und der Elektroverkabelung. „Aber wir setzen das Projekt so hoch wie möglich auf der Prioritätenliste“, so Klenk.