Pfeil nach unten

Skatepark in Stetten mit neuem Element Erfolgreiches Engagement vom JGR

Der Skatepark in Stetten ist dank eines neuen Elements nun noch attraktiver und wird von den Jugendlichen ausgiebig genutzt. Damit wurde ein Projekt des  Jugendgemeinderats (JGR) erfolgreich umgesetzt.

Zwei junge Skater fliegen mit ihren Skateboards über Hindernisse
Foto: Bergmann

Schon bei der Kandidatur zur Jugendgemeinderatswahl 2018 hatte sich Jakob Andrae – einer der späteren Sprecher – sich für einen Skatepark in Leinfelden-Echterdingen eingesetzt. Der Wunschstandort neben dem Jugendhaus AREAL konnte aus Platz- und Lärmschutzgründen nicht verwirklicht werden. 

Im Mai 2019 trat Antonio, ein Schüler der Immanuel-Kant-Realschule, zusammen mit Freunden an den Jugendgemeinderat heran. Ihre Bitte: ein Scooterpark in Leinfelden, wofür 285 Unterschriften gesammelt wurden. Skaten und Scooterfahren sind artverwandt und können in den meisten Fällen die gleichen Anlagen nutzen.

Seit ein paar Wochen ist das Element nun nutzbar und kommt sehr gut an. Was noch fehlt, sind Sitzmöglichkeiten. Aber auch das ist bereits in die Wege geleitet. Die Kosten für das neue Skate-Element trug der Jugendgemeinderat, Auf- und Abbau übernahm die Stadt. Und die „Lümmelbänke“ bezahlt die Kommune.