Pfeil nach unten

Von LE in die Welt: der Manfred-Rommel-Flughafen​

Der internationale Flughafen Stuttgart verbindet nicht nur den deutschen Südwesten mit den Metropolen und Urlaubsregionen in Europa und Nordamerika. Für Leinfelden-Echterdingen ist er auch einer der bedeutendsten Arbeitgeber.



Mehr als 11.000 Menschen arbeiten in über 300 Unternehmen – darunter viele Zulieferbetriebe und Dienstleistungsfirmen – auf dem Flughafengelände. Zu Ehren des verstorbenen ehemaligen Stuttgarter Oberbürgermeisters Manfred Rommel wurde der Flughafen Mitte Juli 2014 in Flughafen Stuttgart – Manfred-Rommel-Flughafen umbenannt. Seit September 2016 hat die Flughafengesellschaft ein neues Logo, das als sogenannte Textmarke künftig ausschließlich in der internationalen Version zu sehen sein wird: „STUTTGART AIRPORT“ (siehe Grafik oben rechts).

Die stählerne Baumkonstruktion in den Terminals ist das Markenzeichen des baden-württembergischen Landesflughafens. Auch das Dienstleistungszentrum für die Klein- und Geschäftsfliegerei und das Luftfrachtzentrum setzen besondere architektonische Akzente. Rund 55 Fluggesellschaften im Linien- und Charterbetrieb fliegen ab Echterdingen zu über 100 Flugzielen. Der Airport verzeichnet bis zu 400 Starts und Landungen pro Tag. Insgesamt zählt der Flughafen fast 11 Millionen Fluggäste. Rund 27.000 Tonnen Luftfracht und 10.000 Tonnen Luftpost werden pro Jahr direkt von Stuttgarft geflogen.

Erlebniswelt Flughafen

Der Flughafen bietet einen umfassenden Service rund ums Fliegen und darüber hinaus: Die faszinierende Aussicht auf die Flugzeuge und das geschäftige Treiben auf dem Rollfeld von der Besucherterrasse ist beliebt bei Jung und Alt. Kindern, Schülern und Erwachsenen ermöglicht der Airport mit seinen zweistündigen Führungen über das Flughafengelände zudem spannende Einblicke hinter die Kulissen. Und wer sein „Häuschen“ einmal aus der Vogelperspektive betrachten möchte, kann einen Hubschrauber mieten oder einen Rundflug buchen.

Shopping & Kulinarisches

Unter den vielen Restaurants, Snackbars und Bistros am Airport (39 Shops auf 6.000 Quadratmetern in allen Terminals und insgesamt 21 Restaurants, bars und Cafés auf 3.800 Quadratmetern Gastronomiefläche) finden Feinschmecker das Gourmetrestaurant top air, das als einziges seiner Art an einem deutschen Flughafen – seit 1992 durchgehend – einen Michelin-Stern trägt. Die kundenfreundlichen Öffnungszeiten der Läden und Reisebüros abends und am Wochenende werden besonders von den Berufstätigen aus der Umgebung geschätzt.

Nachbar Landesmesse

Seit 2007 hat der Flughafen einen neuen Nachbarn: Nach dreijähriger Bauzeit hat die Landesmesse Stuttgart ihren Betrieb aufgenommen. Die Unterführung, die die Flughafenterminals mit der Messe-Piazza verbindet, ziert eine leuchtende Komposition des international bekannten Stuttgarter Künstlers und Fotografen Nikolaus Koliusis: „Wer durch die Passage geht, erlebt, wie sich Lichtspuren ihren Weg durch die Unterführung bahnen – dabei sind Assoziationen mit Start- und Landebahnen nicht unbeabsichtigt“. Weiterführende Informationen zur Messe finden Sie hier.


Fluglärm im Blick

Der Flughafen Stuttgart war 1969 der erste deutsche Flughafen, der in seiner Nachbarschaft regelmäßig den Fluglärm aufzeichnete. Zwei der acht Außenmessstellen liegen in Stetten und Echterdingen. Die Mikrofone, die den Schalldruck erfassen, sind auf Dachflächen angebracht, denn dort werden die Flugzeuggeräusche am wenigsten durch andere Umgebungsgeräusche überlagert. Den monatlich aktualisierten Fluglärmbericht können Sie unter Fluglärmbericht abrufen.