Pfeil nach unten

Pflegestützpunkt sucht Mitwirkende

Auch in Leinfelden-Echterdingen leben immer mehr ältere, pflegebedürftige und auch demente MitbürgerInnen. Für sie gibt es viele gute Angebote. Aber diese sind oft voll belegt, so dass nicht alle Hilfesuchenden versorgt werden können.

Foto: Bergmann

Drei dieser Angebote haben sich zur Gewinnung und Schulung neuer ehrenamtlicher MitarbeiterInnen über Trägergrenzen hinweg in einem Verbund zusammengeschlossen, um Know-How und Ressourcen zu bündeln:

  • Der Häusliche Betreuungsdienst Demenz, der vom Pflegestützpunkt der Stadt Leinfelden-Echterdingen geleitet wird, hat sich die Entlastung von pflegenden Angehörigen auf die Fahnen geschrieben und kümmert sich einmal wöchentlich für ca. 2 bis 3 Stunden in der häuslichen Umgebung um demenzkranke Menschen.
  • Die organisierte Nachbarschaftshilfe der katholischen Kirche St. Raphael unterstützt Menschen stundenweise im Alltag, z. B. beim Einkaufen oder im Haushalt (keine komplette Reinigung). Aber auch bei Spaziergängen oder Arztbesuchen werden SeniorInnen oder kranke Menschen begleitet.
  • Die Diakoniestation auf den Fildern bietet pflegebedürftigen oder demenzkranken Menschen in zwei Betreuungsgruppen je einmal wöchentlich (von 10 bis 16 Uhr) eine Zeit der Begegnung und Beschäftigung mit verschiedenen Aktivitäten, Verpflegung und auch Ruhezeiten an.

Alle drei Angebote sind anerkannte Entlastungsangebote nach dem Pflegeversicherungsgesetz und suchen dringend neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen, um der stetig steigenden Nachfrage nach Unterstützung und Entlastung nachkommen zu können.

Wer gerne mit Menschen zusammen ist und eine sinnstiftende ehrenamtliche Tätigkeit sucht, ist herzlich willkommen. Interessierte Frauen und Männer werden mit einer umfangreichen Schulung auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Die Schulung beginnt im Februar 2019. Die Ehrenamtlichen sind unfall- und haftpflichtversichert und erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Weitere Infos zu den jeweiligen Angeboten und der Schulungsreihe entnehmen Sie bitte den ausliegenden Flyern (Rathäuser, Neuer Markt und Begegnungsstätten Impuls und Zehntscheuer) oder melden Sie sich bei Pflegestützpunkt, Sabine Schmitz, Tel. 1600-251, s.schmitz@le-mail.de