Pfeil nach unten

Grüne für Putzaktion in der Stadt

Eine Putzaktion solle die Stadt organisieren, um städtisch bzw. landwirtschaftlich genutzte Flächen vor Müll, insbesondere Plastikmüll, zu säubern, schlägt die Fraktion der Grünen vor. Dies wäre mit den personellen Ressourcen nicht zu stemmen, weil die Organisation sehr zeitaufwändig sei, erläuterte jedoch Katja Siegmann, Abteilungsleiterin Umwelt und Grünflächen, im Technischen Ausschuss.

Zuletzt habe es 2005 eine Putzaktion gegeben, die wegen mangelndem Interesse eingestellt worden sei. Aber man werde Vereine und Schulen ansprechen und diese mit Ausrüstung und bei der Müllentsorgung unterstützen.

Die Grünen selbst haben an drei Freitagen erfolgreich Putzaktionen veranstaltet. Stadträtin Grischtschenko sagte, eine Aktion ein- bis zweimal im Jahr würde genügen, und es sollten auch nicht speziell Kinder angesprochen werden.

Er habe mit Schülern Putzaktionen durchgeführt, so Stadtrat Haug (FDP), und am schulfreien Samstag sei das Interesse sehr gering. Besser wären Aktionen an anderen Tagen. In Filderstadt funktioniere das.

Müll sei weniger im freien Feld ein Problem, berichtete Stadtrat Vohl (FW), eher an den Zufahrtstraßen zur B 27, z.B. durch Fastfood-Verpackungen. Sie sei kürzlich von Musberg nach Stetten gelaufen, bestätigte Stadträtin Link (SPD), und habe am Wegesrand keinen Müll entdeckt. Gerade Senioren hätten früher bei Putzaktionen mitgemacht, erinnerte Stadträtin Moosmann (Filderpiraten) und bot ihre Unterstützung an.