Pfeil nach unten

Ausbildungsplätze bei der Stadt

Alle Ausbildungsplätze haben wir in unserer Ausbildungsdatenbank für Sie aufgelistet. Sie möchten sich über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten im technischen, sozialen und Verwaltungsbereich bei der Stadt Leinfelden-Echterdingen informieren? In unserer Übersicht erfahren Sie alle wichtigen Details:

Bachelor of Arts, Public Management

Ausbildungsbeginn:

September

Voraussetzung:

Eine für ein Fachhochschulstudium berechtigende Schulbildung (z. B. Abitur, Fachhochschulreife etc.), EU-Bürger/in.

Ausbildungsablauf:

1. Semester: Einführungspraktikum von 6 Monaten bei der Stadtverwaltung. In dieser Zeit lernen Sie verschiedene Ämter der städtischen Verwaltung und deren Aufgaben/Tätigkeiten kennen. Ergänzend dazu findet ein einmonatiger Einführungslehrgang im Landratsamt Esslingen statt.

2.–4. Semester: Grundlagenstudium an einer Hochschule für öffentliche Verwaltung (Kehl oder Ludwigsburg). Währenddessen: Bewerbung um Ausbildungsstelle(n) für das 5. und 6. Semester

5.–6. Semester: Praxisjahr in der öffentlichen Verwaltung mit Möglichkeit eines 3-monatigen Auslandsaufenthaltes oder in öffentlichen und privaten Unternehmen mit öffentlichen Aufgaben. Am Ende des Praxisjahres ist die Bachelorarbeit zu erstellen.

7. Semester: Vertiefungsstudium an der Hochschule mit Studienschwerpunkten Orga, Personal, Information; Leistungs- und Ordnungsverwaltung, Wirtschaft/ Finanzen/öffentliche Betriebe; Kommunalpolitik/Führung im öffentlichen Sektor.

In allen Ausbildungsabschnitten (Modulen) sind Prüfungen abzulegen. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums erhalten Sie den Hochschulgrad „Bachelor of Arts (B.A.)“.

Bezüge:

Circa 1.000 Euro brutto/Monat

Bewerbung:

Sie bewerben sich bei der Hochschule Ludwigsburg für die Zulassung zu diesem Studiengang/dieser Ausbildung. Informationen und Bewerbungsformulare erhalten Sie im Internet unter www.hs-ludwigsburg.de

Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober eines Jahres. Die Zulassung ist Voraussetzung für den Beginn des Einführungspraktikums. Sie bewerben sich jedoch zudem gleichzeitig bei einer Stadt/Gemeinde um einen Platz für das Einführungspraktikum.

Für das Einführungspraktikum bewerben Sie sich bitte zwischen Anfang August und Ende Oktober online unter Stellenangebote der Stadtverwaltung.


Staatlich anerkannte/r Erzieher/in

1. Voraussetzung:

Mittlere Reife/Realschulabschluss bzw. ein gleichwertiger Bildungsabschluss wie z. B. Werkrealschule, Zeugnis der Fachschulreife oder Versetzung in Klasse 11 des Gymnasiums.

2. Ausbildungsablauf:

Das erste Ausbildungsjahr beginnt mit dem neuen Schuljahr im September und findet als Unterricht an einem Berufskolleg für Praktikanten/innen statt, das den Fachschulen für Sozialpädagogik angeschlossen ist. Dieses Berufskolleg wird durch Praxiszeiten, die in einer Kindertageseinrichtung verbracht werden, ergänzt (berufskolleg-begleitendes Praktikum).

Für dieses Praktikum benötigen Sie die Zusage einer Kindertageseinrichtung, die Sie sich selber aussuchen können. Sie müssen sich daher bis 28. Februar eines jeden Jahres sowohl um eine Praktikumstelle bewerben (z. B. bei der Stadt Leinfelden-Echterdingen als Träger der städtischen Kindertageseinrichtungen, siehe unten) als auch die Anmeldung bei einer Fachschule für Sozialpädagogik für das Berufskolleg abgeben. Adressen von Fachschulen finden Sie unter www.erzieherin-online.de.

Nach erfolgreichem Besuch des Berufskollegs besuchen Sie zwei Jahre die Fachschule für Sozialpädagogik. Die Fachschule baut inhaltlich auf dem Unterricht des Berufskollegs auf und bereitet Sie auf die theoretische Abschlussprüfung vor. Das vierte Jahr ist das Anerkennungsjahr. In dieser Zeit wird von Ihnen eine Facharbeit erstellt und die praktische Prüfung abgelegt. Nach vier Ausbildungsjahren und dem Bestehen aller Prüfungen sind Sie staatlich anerkannte/r Erzieher/in.

3. Vergütung:

Erfolgt erstmals im 4. Ausbildungsjahr (Anerkennungspraktikum)

4. Bewerbung:

Für das berufskollegbegleitende Praktikum bzw. das Anerkennungsjahr bewerben Sie sich bitte zwischen Anfang August und Ende Oktober online unter Stellenangebote der Stadtverwaltung.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten:
– einen tabellarischen Lebenslauf
– Ihre letzten beiden Halbjahreszeugnisse
– falls bereits vorhanden: Ihr Abschlusszeugnis
– ggf. Zeugnisse und Nachweise über Tätigkeiten nach der Schulentlassung
– bei Bewerbungen für das Berufskolleg zusätzlich eine Kopie des Schulvertrags
– bei Bewerbungen für das Anerkennungsjahr zusätzlich ein Zeugnis der Fachschule für Sozialpädagogik

Siehe auch: Praxisintegrierte Ausbildung (PIA) zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in


Praxisintegrierte Ausbildung (PIA) zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in

Ausbildungsbeginn:

1. September

Voraussetzung:

Eine praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher kann nur aufnehmen, wer die Zugangsvoraussetzungen der Fachschule für Sozialpädagogik erfüllt und einen Ausbildungsvertrag mit einem geeigneten Träger einer Kindertageseinrichtung abgeschlossen hat.

Zugangsregelungen/Voraussetzungen für die Aufnahme an der Fachschule für Sozialpädagogik:

  • der Realschulabschluss oder die Fachschulreife oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines 9-jährigen Gymnasiums oder die Klasse 10 eines 8-jährigen Gymnasiums oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes und
  • der erfolgreiche Abschluss des Berufskollegs für Praktikantinnen und Praktikanten oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes, oder
  • ein Berufsabschluss als Kinderpfleger/-in oder eine gleichwertige im Hinblick auf die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik einschlägige berufliche Qualifizierung, oder
  • die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder der schulische Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und jeweils eine praktische Tätigkeit von mindestens sechs Wochen, die zur Vorbereitung auf die nachfolgende Berufsausbildung geeignet ist, oder
  • eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, oder
  • eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im pflegerischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule, wenn das Wahlfach Pädagogik und Psychologie besucht wurde sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, oder
  • eine mindestens zweijährige kontinuierliche Tätigkeit als Tagesmutter mit mehreren Kindern (über Pflegeerlaubnis zugelassen) sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung. Wird eine Tätigkeit als Tagesmutter lediglich in Teilzeitform nachgewiesen, verlängert sich die Zeit der geforderten Tätigkeit entsprechend, oder
  • eine mindestens zweijährige Tätigkeit mit Kindern in einer sozialpädagogischen Einrichtung, wobei auch ein freiwilliges soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst in einer Kindertageseinrichtung angerechnet werden kann, oder
  • eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung, oder
  • die Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung.

Ausbildungsablauf:

Die praxisintegrierte Ausbildung sich über drei Jahre und gliedert sich in eine theoretische Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik und eine praktische Ausbildung in einer sozialpädagogischen Einrichtung (z. B. einer Kindertageseinrichtung). Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher liegt bei der ausbildenden Schule.

Die theoretische Ausbildung findet über die Gesamtausbildungsdauer von drei Jahren im Umfang von durchschnittlich 20 Wochenstunden pro Schuljahr an der Fachschule für Sozialpädagogik statt. Dies entspricht in der Regel drei Unterrichtstagen pro Woche. Für Schülerinnen und Schüler, die parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben wollen, erhöht sich der Unterricht um zwei Wochenstunden pro Schuljahr.

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 2000 Stunden über die gesamte Ausbildungsdauer. Während der gesamten Ausbildungsdauer werden die Schülerinnen und Schüler in der Praxis durch eine Lehrkraft der Fachschule für Sozialpädagogik betreut.

Vergütung:

Richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) Ausbildungsvergütung. Es besteht Sozialversicherungspflicht.

Urlaub statt Schulferien: Sie erhalten einen jährlichen Urlaubsanspruch von 28 Tagen Der Jahresurlaub ist in der unterrichtsfreien Zeit zu nehmen und zu gewähren.

Nach drei Ausbildungsjahren und dem Bestehen aller Prüfungen sind Sie staatlich anerkannte/r Erzieher/in.

Bewerbung:

Bitte bewerben Sie sich zwischen Anfang August und Ende Oktober online unter Stellenangebote der Stadtverwaltung.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten:
– einen tabellarischen Lebenslauf
– Ihre letzten beiden Halbjahreszeugnisse
– falls bereits vorhanden: Ihr Abschlusszeugnis
– ggf. Zeugnisse und Nachweise über Tätigkeiten nach der Schulentlassung


Verwaltungsfachangestellte/r

Ausbildungsbeginn:

1. September
 

Voraussetzung:

Realschulabschluss/Mittlere Reife oder guter Hauptschulabschluss

Ausbildungsablauf:

Über 3 bzw. 2,5 Jahre erfolgt eine praktische Ausbildung in den verschiedenen Ämtern (Finanzverwaltung, Bürger- und Ordnungsamtsamt, Haupt- und Personalamt, VHS, Amt für Schulen Jugend und Vereine, Kulturamt etc.) der Stadtverwaltung.

Während dieser Zeit besuchen Sie den Blockunterricht der kaufmännischen Schule I in Stuttgart, Hasenbergstraße 26. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres legen Sie in der Berufsschule die Abschlussprüfung ab, diese fließt zugleich als Zwischenprüfung des Regierungspräsidiums ein.

Im letzten halben Jahr der Ausbildung wird für 3 bis 4 Monate ein Verwaltungslehrgang (zur Zeit an der Verwaltungsschule Pfullingen) zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung besucht.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre mit Hauptschulabschluss bzw. 2,5 Jahre ab mittlerer Reife.

Besonderheit für Azubis mit mittlerer Reife: Die Berufsschule bietet die Möglichkeit, neben der Ausbildung über die Dauer von 2 Jahren durch Zusatzunterricht in Mathe, Deutsch, Englisch und Naturwissenschaften die Fachhochschulreife zu erwerben. Voraussetzung: mindestens Note „3“ im Zeugnis der Mittleren Reife in den Fächern Mathe, Englisch und Deutsch, empfehlenswert ist zudem die Note „3“ in Biologie.

3. Abschlussprüfung:

Sie legen eine schriftliche und eine mündliche Prüfung an der Verwaltungsschule Pfullingen ab.

4. Vergütung:

Richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD)

5. Bewerbung:

Bitte bewerben Sie sich zwischen Anfang August und Ende Oktober online unter Stellenangebote der Stadtverwaltung.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten:
– einen tabellarischen Lebenslauf
– die letzten drei Zeugnisse
– falls bereits vorhanden: Ihr Abschlusszeugnis


Kfz-Mechatroniker/in

Ausbildungsbeginn:

September

Ausbildungsort:

Baubetriebshof, Kfz-Werkstatt, Benzstraße 23, Stadtteil Leinfelden

1. Voraussetzungen:

mindestens guter Hauptschulabschluss

2. Ausbildungsablauf:

Ausbildungsdauer: insgesamt 3,5 Jahre 1 Jahr gewerblich-technische Berufsfachschule (z. B. Wilhelm-Maybach-Schule in Stuttgart).

2,5 Jahre praktische Ausbildung in der Kfz-Werkstatt des Baubetriebshofes. Begleitend wird der Unterricht z. B. an der Wilhelm-Maybach-Schule besucht.

Praktische Ausbildung: Wartung und Instandhaltung des gesamten städtischen Fuhrparks, der Räum- und Streufahrzeuge des Winterdienstes, der Feuerwehr-Fahrzeuge und aller motorbetriebenen Arbeitsmaschinen.

3. Prüfungen:

Zwischenprüfung vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Schriftliche und mündliche Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer am Ende der Ausbildung.

4. Vergütung:

1. Jahr (Berufsschuljahr): 155,00 Euro. Ab dem 2. Jahr nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD)

5. Bewerbung:

Bitte bewerben Sie sich zwischen Anfang August und Ende Oktober online unter Stellenangebote der Stadtverwaltung.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten:
– einen tabellarischen Lebenslauf
– die letzten drei Zeugnisse
– falls bereits vorhanden: Ihr Abschlusszeugnis


Es sind zur Zeit keine offenen Stellen verfügbar.