Pfeil nach unten

Stadtbücherei: Abwechselnd Schließtage

Ab 2019 wird in der Stadtbücherei die Selbstverbuchung eingeführt. Die Vorarbeiten dafür beginnen jetzt. Alle Medien werden mit Funketiketten versehen, pro Bücherei sind das rund 32.000 Medien. Deshalb schließt zunächst die Bücherei Leinfelden von 16. bis einschließlich 30. April.

Foto: Bergmann

Damit Sie in der Schließzeit nicht auf Lesestoff verzichten müssen, ist die Bücherei Echterdingen regulär geöffnet und telefonisch erreichbar. Verlängerungen können Sie auch selbst im Ausleihkonto durchführen unter Katalog & Konto

Die Bücherei Echterdingen wird dann vom 11. bis 22. Juni ihre Türen schließen, um ihren Bestand umzuarbeiten. In dieser Zeit ist wiederum die Bücherei Leinfelden geöffnet.

Was bedeutet Selbstverbuchung?

Die Selbstverbuchung mit RFID hat sich schon in vielen Büchereien bewährt. RFID steht für Radio Frequency Identification und bedeutet Funkerkennung. Die Daten auf den Funketiketten in den Medien sowie dem Büchereiausweis werden berührungslos mittels Radiowellen an das Lesegerät übertragen. Beim Verlassen der Bibliothek kontrollieren Sicherungsgates, ob die Medien ordnungsgemäß verbucht wurden.

Vorteile der Selbstverbuchung für die Nutzer sind die selbstständige und diskrete Ausleihe der Medien und ein schnellerer Ausleihvorgang, da mehrere Medien gleichzeitig verbucht werden können. An den Verbuchungsgeräten können auch die Gebühren bezahlt werden, bargeldlos oder in bar. Und: Das Personal hat mehr Zeit für Beratung.

Ab 2019 können zudem die Öffnungszeiten in beiden Büchereien erweitert werden auf je sechs Stunden mehr pro Woche.

Die Rückgabe der Medien wird auch künftig durch das Personal an der Verbuchungstheke durchgeführt. Aber auch das geht mit der neuen Technik schneller, da mehrere Medien gleichzeitig verbucht werden.

Die 24*7-Onlinebibliothek ist rund um die Uhr geöffnet. Neben eBooks gibt es dort auch digitale Zeitungen und Zeitschriften sowie Hörbücher unter:
www.247online-bibliothek.de