Pfeil nach unten

Roland Klenk bleibt Oberbürgermeister

Roland Klenk bleibt Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Leinfelden-Echterdingen. Bei der Wahl am Sonntag, 12. November, holte er 8.494 Stimmen (88,24 %) und übertraf damit sogar sein Ergebnis von 2009 (86,97 %). Gegenkandidatin Claudia Moosmann errang 1.090 Stimmen (11,32 %).

Glückwünsche zur Wiederwahl gab es von BM Dr. Kalbfell und EBM Noller.

„Der Bisherige ist auch der Neue!“, verkündete kurz vor 19 Uhr Erste Bürgermeisterin Eva Noller in ihrer Funktion als Wahlausschussvorsitzende im Sitzungssaal im Rathaus Leinfelden, wo nach Schließung der Wahllokale Mitarbeiter und Weggefährten per Beamer die Auszählung in den einzelnen Wahlbezirken verfolgten. An Roland Klenk gewandt sagte EBM Noller: „Sie vertreten diese Stadt rechtlich, politisch und menschlich. Und das machen Sie gut!“ Gesundheit, Glück und Freude für die große Aufgabe, „diese dynamische Stadt zu steuern“, wünsche sie ihm für die kommenden Jahre.

Die Wahlbeteiligung lag bei 32 % – für eine OB-Wahl eine respektable Größe. 9.745 Bürgerinnen und Bürger haben ihre Stimme abgegeben. Dabei habe man schon befürchtet, dass angesichts des stürmischen Regenwetters viel weniger Menschen die Wahllokale aufsuchen, sagte Noller.

Er habe nicht damit gerechnet, seinen Wahlerfolg von 2009 zu übertreffen, so OB Klenk angesichts des Wahlergebnisses. Die Wähler bescheinigten ihm, „ordentlich gearbeitet zu haben“. „Ich bin hocherfreut und dankbar über die Wahlbeteiligung“, sagte der 65-Jährige. Er selbst sei erst der 13. Wähler an dem verregneten Sonntagvormittag in seinem Wahllokal gewesen.

Beim Blick nach vorn meinte der wiedergewählte Oberbürgermeister: „Es wartet viel und wichtige Arbeit auf uns.“ Doch die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat sei gut – wenn auch bisweilen wie bei einem alten Ehepaar: „Man kennt sich … Aber die Hauptsache ist, dass man anständig miteinander umgeht.“

Claudia Moosmann dankte er für den fairen Wahlkampf und betonte: „Einer vertrauensvollen Zusammenarbeit im Gemeinderat steht nichts im Wege.“

Roland Klenk beginnt seine dritte Amtsperiode am 15. Januar 2018. Die öffentliche Amtseinsetzung ist am 9. Januar.


Der Oberbürgermeister sagt Danke

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
für Ihren Auftrag, meine Arbeit im Dienste unserer Stadt fortzuführen, möchte ich mich bei Ihnen von ganzem Herzen bedanken. Die überwältigende Mehrheit, mit der Sie mich in meinem Amt als Oberbürgermeister bestätigt haben, gibt mir die Gewissheit, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Mein fester Wille war und ist es, ein Oberbürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu sein. Mir ist es stets wichtig, den Konsens zu suchen und dabei eine klare Meinung zu vertreten. Ihr Zuspruch gibt mir die Kraft, weiterhin meinen Kurs zum Wohle der Stadt – auch mit Blick auf die nächste Generation – fortzuführen.

Mithilfe der engagierten Mitwirkung des Gemeinderates und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, und nicht zuletzt dank dem großen ehrenamtlichen Engagement, das so viele Mitbürgerinnen und Mitbürger für das Gemeinwohl einbringen, werden wir die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam meine Arbeit in und für Leinfelden-Echterdingen fortzuführen.

Ihr Roland Klenk


Erste Bürgermeisterin Eva Noller bedankt sich bei den Wahlhelfern

Mehr als 200 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer haben am vergangenen Sonntag dafür gesorgt, dass die Oberbürgermeisterwahl reibungslos über die Bühne ging. Trotz der nassen Witterung kamen 9.745 Bürgerinnen und Bürger in die Wahllokale, um ihre Stimme abzugeben.

Die Auszählung in den Wahlbezirken und das vorläufige Endergebnis wurde dann am Abend per Beamer im Sitzungssaal im Rathaus Leinfelden von vielen Interessierten mitverfolgt.

Für die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer war es nach der Bundestagswahl am 24. September bereits der zweite Einsatz in diesem Herbst. Umso mehr möchte ich Ihnen für Ihr ehrenamtliches Engagement namens der Stadt meinen herzlichen Dank aussprechen!

Ihre Eva Noller