Pfeil nach unten

Miniköche: Halbzeit mit Sommerfest gefeiert

Zwischen selbstangebauten Erdbeeren und Tomatensträuchern  feierte die zweite Runde der Miniköche Leinfelden-Echterdingen ihr Bergfest. Bereits seit einem Jahr stehen sie gemeinsam mit den Projektleiterinnen Beate Graf und Julia Schacht an den Herden und Backöfen der örtlichen Gastronomie und in den Hotelküchen.

Eine Gruppe von ganz jungen Nachwuchsköchen in einer Großküche
Der Nachwuchs guckt in den großen Hotelküchen in die Töpfe. Infos über die Miniköche gibt es künftig auch unter der „Aktionen+Events“-Seite von myle.de.

Dabei wurde jedoch nicht nur gekocht und gebacken, sondern auch  allerlei Theorie gepaukt. Zwischendurch legten die Nachwuchsköche unter Anleitung einen kleinen Bauerngarten an, der mittlerweile erste Früchte trägt.

Im Rahmen eines kleinen Sommerfests feierten die Projektleitung,  Schirmherr und Stadtmarketingchef Klaus P. Wagner, Vertreter der Sponsoren und die Familien diese erfolgreiche Bilanz. „Die Idee der Miniköche ist ein rundum gelungene Initiative“, freute sich Klaus P. Wagner über die bisherigen Treffen der zweiten Riege des  Kochnachwuchses der Stadt.

Auftakt des Minikochjahres war die Weihnachtsbäckerei in der Backmanufaktur Treiber. In der Küche des Parkhotels wurden die Mini-Bocuses in die hohe Kunst der Herstellung von „Herrgottsb’scheißerle“ eingeweiht und bei den Gourmetexperten im Dorint kochten sie  Gemüsebrühe mit Flädle und Grießklößchen. Pastinakensuppe, Karottensalat und Fruchtsoße stand auf der Kochliste im Mövenpick-Hotel und vergangene Woche gab es ein erneutes Wiedersehen in der Küche des Dorint-Hotels und es wurden Kartoffelknödel und Bubaspitzle geformt.

Die insgesamt 21 Jungen und Mädchen sind mit großem Eifer bei der Sache und nehmen vereinzelt auch schon Zuhause den Platz am Herd und Backofen ein, wie von Elternseite lachend bestätigt wurde.

„Qualität und Nachhaltigkeit muss vorgelebt werden“, ist sich Projektleiterin und Heilpraktikerin Beate Graf sicher. Deshalb ist der ehrenamtliche Einsatz für das Projekt für sie und Mistreiterin Julia Schacht auch eine Herzensangelegenheit. Einen Einsatz, den man spüren kann.

Doch nicht nur die Kochtöpfe, Pfannen und Bleche werden von den Miniköchen erobert – seit letzter Woche auch die „Aktionen+Events“-Seite von myle.de. Als ein von der Stadt unterstütztes Projekt haben die leckeren Projekte der kleinen Köchinnen und Köche nun auch Einzug auf dem Online-Marktplatz von LE gehalten.

Ab sofort kann man von dort aus einen Blick in die dampfenden Schüsseln und auf die Sponsoren werfen und sich zudem regelmäßig über die öffentlichen Auftritte der Miniköche informieren.